KFD – Katholische Frauengemeinschaft

 
   

Vereinsgeschichte:

Das Gründungsjahr der heutigen Kath. Frauengemeinschaft kann nicht mehr genau ermittelt werden. Nach den heutigen Erkenntnissen kann man davon ausgehen, daß das Gründungsjahr zwischen 1918 – 1920 gelegen hat.

Gründer des damaligen Müttervereins war der Pfarrer und spätere Dechant Meintrup, der im Jahre 1906 seine Pfarrstelle in Störmede angetreten hat.

“Gründungsvorsitzende war Frau Baronin Elisabeth von Ketteler”, geb. Reichsfrau Elisabeth von Fürstenberg zu Körtlinghausen.
Zur Mithilfe standen ihr mehrere Helferinnen zur Seite. Die zur damaligen Zeit gezahlten Mitgliedsbeiträge wurden dem zuständigen Pfarrer zur Verfügung gestellt. Die Gelder wurden für kirchliche Zwecke verwendet.

Im Jahre 1922 wurde eine Vereinsfahne angeschafft. Sie wurde von den Franziskanerinnen in Salzkotten laut Rechnung vom 6. April 1922, zum Preis von 4.431,00 Mark (Infaltionsgeld) hergestellt. Die eigentliche Fahne kostete 4.000,00 Mark. Der Rest sind Zutaten wie Stange usw., darunter allein für Porto und Verpackung 50,00 Mark.

Nach Übernahme der Pfarrstelle durch Herrn Pfarrer Wienhold, im Jahre 1945 wurden die Kassengeschäfte des Müttervereins in eigener Regie geführt. Der damalige Jahresbeitrag betrug 1,00 RM.

Im Jahre 1947 stellte Frau Baronin von Ketteler ihr Amt aus Altersgründen zur Verfügung. Zur neuen Vorsitzenden wurde im November 1947 (Buß- und Bettag) Frau Elisabeth Sprink, genannt Hunold, geb. Rüther gewählt.

Der Name “Mütterverein” war zwischenzeitlich geändert worden in “Verein katholischer Frauen und Mütter”.

Frau Sprink entwickelte neue Aktivitäten u.a. wurde eine Patenschaft für die DDR – Gemeinde Wernigerode übernommen. Diese Gemeinde wurde bis zum Jahre 1965 mit Lebensmittelpacketen und Kleidung versorgt. Die jährliche Generalversammlung, verbunden mit Kaffeetrinken, wurde jeweils am Buß- und Bettag abgehalten. Bis etwa zum Jahre 1968 wurden zu der jeweiligen Generalversammlung Naturalien wie Zucker, Mehl, Milch, Butter usw. von den Mitgliedern gespendet, die dann von den Bäckereien Pohle und Behrens zu Platenkuchen verabeitet wurden.

Im Jahre 1966 wurde die zweite Vereinsfahne angeschafft. Entworfen und geliefert von der Graphikerin Thea Reuter in Bochum.
Sie wurde am Fest der hl. Elisabeth den Mitgliedern vorgestellt.

Die Beschriftung der Fahne lautet:
Vorderseite: Frauen – Müttergemeinschaft Sankt Pankratius Störmede
Rückseite: Ave Maria Grazia plena

Im Jahre 1968 trat Frau Sprink von ihrem Amt als 1. Vorsitzende der Frauen- und Müttergemeinschaft aus Altersgründen zurück. Als Nachfolgerin wurde am Buß- und Bettag Frau Elisabeth Ehrle gewählt.
Auch Frau Ehrle entwickelte wiederum neue Aktivitäten. Die schon von ihrer Vorgängerin vorgenommenen Ausflugfahrten wurden unter ihrer Leitung weiterhin durchgeführt und ausgebaut, ebenso die Marienwallfahrt nach Werl.
Die Generalversammlung, verbunden mit Kaffeetrinken, Unterhaltungsprogramm und kleiner Adventsfeier, stets abgehalten im Saal der ehemaligen Gastwirtschaft Heinrich Kemper (an der Kirche), wurde 1971 auf den 1. bzw. 2. Adventssonntag verlegt, und erstmalig in der Aula der Grundschule abgehalten. Die Zahl der Helferinnen wurde ab 1968 auf 13 erhöht.
Die Helferinnen sorgen für eine reibungslose Organisation, wie Krankenbesuche, Sammeln für die Caritas, Säubern des Kirchengeländes, Einziehen des Jahrsbeitrages.

Im Jahre 1978 veranstaltete die Kath. Frauengemeinschaft an Altweiberfastnacht den ersten Karnevalsball, verbunden mit Büttenreden und sonstigen lustigen Vorträgen und Gesängen.

Im Jahre 1979 entstand der Strickkreis “Mutter Theresa”. Die Leitung übernahm Frl. Maria Wahle, bis das sie ihren Wohnsitz im Jahre 1990 nach Paderborn verlegte. Danach führt Frau Inge Modertzki die Gruppe weiter.

Im Jahre 1980 übernahm die Kath. Frauengemeinschaft eine Patenschaft für einen auszubildenden Priester aus der “Dritten Welt”. Als Vermittler trat die Missio Aachen auf, die das Geld dem Pater Peter Olawumi aus Nigeria zur Verfügung stellte. Pater Olawumi hat sich in einem persönlichen Schreiben für die Spende recht herzlich bedankt.

Im März 1981 stellte die verw. Frau Ehrle, bedingt durch ihre Wiederheirat und ihren Umzug nach Upsprunge, ihr Amt zur Verfügung.

Bei den Neuwahlen, die im März 1981 im Haus Nazareth stattfanden, wurde Frau Wilhelmine Sommer, geb. Dinslage, als 1. Vorsitzende gewählt. Frau Sommer führte die Gepflogenheiten des Vereins 8 Jahre lang zur vollsten Zufriedenheit weiter.

Im Jahre 1988 übernahm Frau Margret Dreier, geb. Reckmann, die Führung der Kath. Frauengemeinschaft Störmede.

 

 Vorder- und Rückseite der neuen kfd Fahne angefertigt von der Paramentengruppe im Jahre 1995

 

Ansicht Fahne

Ansicht Fahne

 

Die Muttergottesstatue war Modell für die neue Vereinsfahne

Statue

 
 

Die Paramentengruppe im Winterhalbjahr 1994/1995 bei der Arbeit. Der Stickrahmen wurde von Franz Deppe gefertigt.

 

Frau Redder

In feinster Handarbeit wurde die neue Fahne gestickt. Monatelang waren die Damen der Paramentenstickgruppe damit beschäftigt, das Banner anzufertigen; Elisabeth Redder beispielsweise stickte die Muttergottes.

 

Die blauen Buchstaben und Zahlen wurden zusätzlich mit Goldfäden umstickt, damit die neue Fahne noch feierlicher aussieht; diese komplizierte Arbeit wurde vornehmlich von Hedwig Wacker, Leiterin der Paramentenstickgruppe und Maria Brüggemeier (rechts) übernommen.

Frau Wacker und Frau Brüggemeier

 

Ansprechpartner des Leitungsteams:

 
Rosemarie Hillebrand
Schluitskamp
59590 Geseke
Tel.: 02942/4354
Teamsprecherin
   
Michaela Renkamp
Wallstrasse
59590 Geseke
Tel.: 02942/78239
Schriftführerin
   
Mechtild Kemper-Köster
Zum Schützenplatz 22
59590 Geseke
Tel.: 02942/2275
Kassiererin
   
Dagmar Dicke
Zum Schützenplatz 34
59590 Geseke
Tel.: 02942/7555

Kreativer Teil

   
Elisabeth Wrede
Schluitskamp
59590 Geseke
Tel.: 02942/2718
Kirchlicher Bereich
   
Christiane Müller
In der Helle 8
59590 Geseke
Tel.: 02942/987656
Kreis junger Frauen
 
 
 

  • Jeden dritten Donnerstag im Monat Messe der Frauengemeinschaft Störmede mit anschließendem Frühstück
     

 

  • Das Treffen der Kreis junger Frauen wird in den Pfarrnachrichten bekannt gegeben
     

 

  • Im Monat Mai jeden Mittwoch Maiandachten in der Lobekapelle
     
  • Im Monat Oktober jeden Mittwoch Rosenkranzandacht
     

 

Back to top