Die Hausstellen von Störmede – eine Vorstellung –

Die Plattdeutschen nahmen sich die Zeit und informierten sich bereits zum 2. Mal über Störmeder Hausstellen. Zahlreiche Störmeder nutzten diese Gelegenheit und begleiteten diesen Spaziergang. Dieses mal begannen sie an der Kreuzstraße und schauten sich die Häuser links und rechts der Langenstraße im Ortskern an. Anton Bress hatte wieder historisches Bildmaterial dabei. Josef Schulte, Elisabeth Mauermann und die Plattdeutschen Schüler lieferten die die Hintergrundinformationen aus der Dorfgeschichte. Dabei weckten sie viele Erinnerungen bei ihren Zuhörern, die diese noch mit eigenen Erinnerungen ergänzen. Günter Deiters hatte sich auf „seine  Hausbesucher“ vorbereitet. Er zeigte den Gästen historische Bilder aus der Familiengeschichte. Dazu gehörten auch die Erinnerung an die alte Dorfwaage und ein Bunker aus dem II. Weltkrieg in seinem Garten. Dieser konnte besichtigt werden und dient heute als „Apfellager“. Da das Wetter nicht mitspielte brach die Gruppe ihre Tour ab. Man entschloss sich den Nachmittag gemütlich im Heimathaus zu beenden. Am Samstag den 19. Oktober um 14:00 Uhr soll dieser heimatliche Spaziergang fortgesetzt werden. Treffpunkt ist vorm Jugendeck.

[Bericht von Birgit Grahl]
Back to top