Einbrecher wieder aktiv

Nachdem es in der Nacht zu Freitag schon zu mehreren Einbrüchen in einem Geseker Gewerbegebiet gekommen war, verschafften sich in den späten Nachmittagsstunden des Freitag und in der folgenden Nacht bisher unbekannte Täter Zugang zu insgesamt 3 Objekten in der Ehringerfeldstraße, Bürener Straße und in der Bachstraße. Zudem wurde in Geseke-Störmede im Puisterpatt, Steinweg und in der Ringstraße ebenfalls eingebrochen.

In der Ehringerfeldstraße – Tatzeit zwischen 18.30 und 22.15 Uhr – gelangten die Täter durch den Wintergarten in ein Wohnhaus. Hier wurden Bargeld, Münzen und Schmuck im Wert von ca. 4000 Euro entwendet.

In der Bürener Straße drangen die Täter in der Zeit von 14.00 bis 19.45 Uhr durch ein Fenster an der Gebäuderückseite in ein Mehrfamilienhaus ein. Hier erbeuteten sie eine Münzsammlung und Schmuck. Eine Nachbarin hat gegen 18.30 Uhr eine dunkelgekleidete verdächtige Person mittleren Alters gesehen, die sie aber zunächst für den Wohnungsinhaber hielt.

Am Krankenhaus “Zum heiligen Geist” in der Bachstraße wurde ein Täter am Samstagmorgen gegen 06.00 Uhr durch eine Krankenschwester dabei überrascht, als er an der Gebäuderückseite an einem Bürofenster hantierte. Das Büro wurde hier offensichtlich nicht betreten.

Im Puisterpatt wurden die Täter zwischen 19.00 und 03.00 Uhr tätig. Sie hebelten eine Terrassentür auf und durchsuchten in dem Einfamilienhaus sämtliche Räume. Entwendet wurden Bargeld und Schmuck. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Im Steinweg – Tatzeit 20.00 bis 09.30 Uhr – drangen die Täter nach Aufhebeln der Eingangstür in die ehemalige Turnhalle, die derzeit von Vereinen genutzt wird, ein und entwendeten hier einen geringen Wechselgeldbetrag.

In der Ringstraße verschafften sich die Täter zwischen 14.30 und 11.00 Uhr Zugang durch das Schlafzimmerfenster einer Wohnung. Hier wurden sämtliche Schränke durchsucht. Über die Beute bzw. die Schadenshöhe können noch keine Angaben gemacht werden.

Personen, die während der Tatzeiträume an den Tatörtlichkeiten verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Lippstadt unter Tel.: 02941/91000 in Verbindung zu setzen

Back to top