Hurra, wie leben noch – unser erstes Jahr in der Pandemie – wir zeigen Flagge

Liebe Störmeder Schützenbrüder,
liebe Musikerinnen und Musiker,
liebe Störmederinnen und Störmeder

Für alle Schützenvereine und –bruderschaften, wie für alle anderen Vereine auch war das Jahr 2020 schlichtweg ein Jahr zum Vergessen. Das Schützenwesen lebt von der Gemeinschaft und vom Miteinander, das ist quasi sein Lebenselixier. Es ist nicht nur das Schützenfest, es sind auch die im Jahreskreislauf stattfindenden Veranstaltungen wie die Versammlungen, das Patronatsfest, der Schnadgang, die Seniorenfahrt, das Kreisschützenfest und viele mehr, die abgesagt werden mussten oder nur in stark verkleinerter Form stattfinden konnten. Genauso schwierig war die Vorstandsarbeit, die, in Normalzeiten getragen vom persönlichen Kontakt oftmals telefonisch oder virtuell stattfinden musste. Zum Osterfest haben wir uns an der überörtlichen Aktion „wir zeigen Flagge“ beteiligt. Diese Aktion und das zugehörige Bild steht sinnbildlich für unser Schützenwesen, wir zeigen Flagge in dieser schwierigen Zeit und ducken uns nicht weg.

2020 war ein „annus horribiles“, ein schreckliches Jahr, das uns und Euch viel abverlangte. Aber, oder vielleicht trotzdem, haben wir versucht, die Veranstaltungen, die wir trotz Corona haben durchführen können, zu dokumentieren und zu präsentieren, quasi als virtueller Bilderbogen für das zurückliegende Schützenjahr 2020.
Beginnen möchten wir mit einem kurzen Rückblick auf das Jahr 2019. Es war das Jahr unseres Jubiläums. Die Bruderschaft wurde 350 Jahre alt, was wir im Rahmen mehrerer Veranstaltungen ausgiebig gefeiert haben.

Amtierendes Königspaar Jubelkönigspaar Kaiserpaar Geschenkübergabe
Die Böllerschützen Geseker Freunde Die "oiden" Fahnen Stimmung im Festzelt

Weiter ging es mit der Generalversammlung vom 04.01.2020. Hier haben wir mit Heinz-Georg (Schorsch) Stücker und Thomas Güther zwei überaus verdiente Schützenbrüder nach 18 bzw. 12 Jahren Vorstandstätigkeit als Hallenmajor bzw. Schatzmeister / 2. Brudermeister verabschiedet.

Schorsch Stücker und Thomas Güther Ehrung neuer Vorstand

Da Vorstandsarbeit immer zeitintensiver wird, haben wir die Anzahl der Vorstandsmitglieder aufgestockt und mit dem Major beim Stabe, dem Medienoffizier und einer weiteren Stelle eines Hallenmajors sind insgesamt drei neue Posten im Vorstand geschaffen worden. Nach einer Vorstandssitzung, die dem Kennenlernen und der genauen Aufgabenverteilung diente, freuten sich alle darauf, dass es jetzt richtig losgeht.

Doch dann kam alles anders…
Leider mussten wir quasi als allererste Amtshandlung des neuen Vorstands unseren beliebten und überaus verdienten Ehrenoberst Heinrich Siedhoff nach langer Krankheit zu Grabe tragen. Wahrlich kein schöner Auftakt als Vorstand…

Es folgte der Klönabend der Geseker Schützenvereine und -bruderschaften in unserem Speiseraum. Dieses Treffen diente dem gegenseitigen Informieren und des Kennenlernens.

Ein wichtiger Tag im Jahreskanon ist immer der Seniorennachmittag, hierauf freuen nicht nur wir uns, sondern auch und gerade die Ehrenschützen die sich bei guter Unterhaltung in unserem Wohnzimmer äußerst wohl fühlen.

Und dann kam Corona. Ein Land fiel in Schockstarre und wir hatten den Ausfall einer Vielzahl unserer Aktivitäten zu beklagen. Als erstes fiel der Schnadgang den Vorgaben der damals aktuellen CoranschutzVO zum Opfer, das Patronatsfest konnte in stark abgespeckter Form gefeiert werden.

Ausgefallen sind dann weitestgehend alle Aktivitäten rund um das Schützenfest.
Lediglich die Schützenmesse und die anschließende Gefallenenehrung am Ehrenmal fanden statt.

Darüber hinaus gab es kein „SCHÜTZENFEST FEIERN“, jedenfalls nicht in der Form, wie wir es kennen und lieben. Aber wir versuchten das Beste aus der Situation zu machen, wie viele andere Schützenbrüder mit ihren Familien, Nachbarn, Freunden und Bekannten im ganzen Dorf.

Das Kreisschützenfest in Bökenförde fiel dann auch aus, wird voraussichtlich in diesem Jahr nachgeholt werden.

In kleinster Runde konnten wir statt dem Jungschützenkönig aber den Jungschützenpokal auszuschießen. Mit Matz Klebolte haben wir einen würdigen Pokalgewinner ausschießen können.

Die offizielle Gedenkfeier der Stadt Geseke zum Volkstrauertag, diesmal bei uns in Störmede, fand auch nur in minimalistischer Form statt.

Die GV am 02.01.2021 musste dann auch wg. den Corona-Vorgaben abgesagt werden. Sie soll natürlich im Laufe des Jahres nachgeholt werden. Wann genau, steht natürlich aktuell noch nicht fest.

An dieser Stelle möchten wir uns herzlich beim amtierenden Königspaar Dennis Brinkhaus und Clarissa Kosfeld, dem Hofstaat und unserem Offizierskorps bedanken die uns in dieser außergewöhnlichen Zeit ein weiteres Jahr begleiten werden.

Wir hoffen, das baldmöglichst wieder Normalität einkehrt, sodass wir unseren Bräuchen und Traditionen, aber auch unserer Verantwortung für das Gemeinwesen im unserem Heimatdorf wieder nachgehen können.

Viel Vergnügen beim Anschauen der Bilder!

Bleibt alle gesund!!!

Und Kopf hoch, irgendwann geht es weiter! Und das erste Störmeder Schützenfest nach Corona wird ein ganz besonderes, ganz intensives Fest, da sind wir uns sicher.

Euer Vorstand

Back to top