Kategorie: Schützen

Europaschützenfest in Deinze/Belgien

Die Bankverbindung für die Überweisung / Anmeldung zum Europaschützenfest lautet:
Volksbank Störmede
DE 2341 6624 6541 0039 0202
BIC GENODEM1SGE
Der Fahrtpreis beträgt 230,00 €. 30,00 € davon sind für das erste Bier auf dem Festplatz. Wenn das Fest ausfällt, wird der Fahrtpreis erstattet, das hat der Kreisschützenbund soweit zugesichert.

Europaschützenfest 2021 in Deinze/Belgien

  1. Europaschützenfest in Deinze/Begien

Zusammen mit dem Kreisschützenbund Lippstadt bietet die Sankt Pankratiusschützenbruderschaft Störmede eine Busfahrt mit zwei Hotelübernachtungen vom 21.-23.08.2021 zum 20. Europaschützenfest nach Deinze/Belgien an. Eingeladen sind alle Störmeder Schützenbrüder an dieser einmaligen völkerverbindenden Veranstaltung teilzunehmen. Nähere Informationen gibt es bei Oberst Peter Stephan, Major Yannick Jütte und Schützenbruder Andreas Leuchtmann. Diese nehmen auch bis Ende September die Anmeldungen entgegen. Die Kosten  für dieses einmalige Event betragen 230,- Euro. Die Anmeldung wird mit Überweisung auf ein Konto (Info hierzu demnächst auf der Homepage der Schützenbruderschaft) bei der VoBa Störmede verbindlich.

Schützenfest 2020

Grußwort des Königspaares

Liebe Störmederinnen und Störmeder
Liebe Schützenbrüder

Ein Sprichwort sagt „Aller guten Dinge sind drei“ und so hat es bei uns auch drei Jahre gedauert, bis am Montag den 15. Juli 2019, der letzte Rest vom Vogel gefallen ist. Drei Jahre Arbeit – ein Jahr feiern, so war der Plan, doch unverhofft kommt oft und aus einem Jahr werden zwei Jahre. Die aktuelle Situation ist wahrscheinlich für uns alle neu und nicht ganz einfach, doch auch diese werden wir meistern und freuen uns umso mehr, alles Verpasste im nächsten Jahr nachzuholen. Zur Halbzeit unserer Regentschaft möchten wir uns schon einmal ganz herzlich bei dem Vorstand der Pankratius Schützenbruderschaft, unsern Familien und unserem tollen Hofstaat für die bisherige großartige Unterstützung in allen Belangen bedanken.

Ganz herzlich grüßen möchten wir an diesem Wochenende, alle Jubilare und Jubelmajestäten der Störmeder Schützenbruderschaft, die Musiker und Musikerinnen der Tambourkorps Störmede, Langeneicke und Ehringhausen, des Musikzuges Störmede, des Blasorchesters Hövelhof, sowie die gesamte Störmeder Bevölkerung und alle Schützenfestfreunde aus nah und fern.
Wir hoffen, dass wir mit euch im nächsten Jahr wieder ein tolles Schützenfest in Störmede feiern können.
Bis dahin, bleibt gesund!

Euer Königspaar
Dennis Brinkhaus und
Clarissa Kosfeld

 

Grußwort des Oberst

Liebe Störmederinnen und Störmeder,
liebe Störmeder Schützenbrüder,

Obertst Peter Stephan
Obertst Peter Stephan

alljährlich feiern wir Mitte Juli Schützenfest in Störmede. Doch in diesem Jahr ist alles anders. Erstmals, seit dem Ende des 2. Weltkrieges fällt unser Schützenfest, wie alle anderen Schützenfeste, landauf landab aus. Ein Umstand, der vor einigen Monaten noch völlig undenkbar erschien, ist Realität geworden. Daran will und kann man sich eigentlich nicht gewöhnen. Ich hätte mir jedenfalls nicht vorstellen können, als Oberst unserer Bruderschaft einmal ein Schützenfest absagen zu müssen.
In den letzten Jahren sind wir als Bruderschaft mit hohem Tempo vorangeschritten. 2012 durften wir das Kreisschützenfest ausrichten, 2019 haben wir unser 350-jähriges Jubiläum gefeiert, beides Feste, an die man sich sicherlich gerne erinnert. Auch in Halle und Speiseraum wurde in den letzten Jahren extrem viel Arbeit und Zeit investiert. Jetzt werden wir durch ein Virus quasi zu einer Vollbremsung gezwungen, die wir nicht akzeptieren wollen, aber akzeptieren müssen. Was bleibt, ist natürlich die Überzeugung, dass wir auch in diesem Jahr ein wunderschönes Schützenfest gefeiert hätten.
Dazu beigetragen hätte natürlich ganz besonders unser amtierendes Königspaar Dennis Brinkhaus und Clarissa Kosfeld. Ich bedanke mich bei Ihnen an dieser Stelle nochmals ganz herzlich für die spontane Bereitschaft, noch ein weiteres Jahr die Bruderschaft als Königspaar zu repräsentieren. Vermutlich werdet Ihr durch Eure 2-jährige Regentschaft in die Geschichte der Bruderschaft eingehen. Grüßen möchte ich an dieser Stelle auch den aktuellen Jungschützenkönig Steffen Schmitz, der uns ebenfalls weiter zur Verfügung steht.
Für alle Altersjubilare tut es mir leid, dass wir in diesem Jahr keine Jubilarehrungen im Rahmen des Schützenfestes vornehmen können. Wir werden die Ehrungen aber sicher in angemessenem Rahmen nachholen. Das Gleiche gilt für die Schützenbrüder, die im letzten Jahr das 80 Lebensjahr vollendet haben und die eigentlich zum Schützenfestauftakt ein musikalisches Ständchen überbracht bekommen. Auch diese Ständchen werden wir ganz sicher zu einem späteren Zweitpunkt in würdigem Rahmen durchführen.
Mein besonderer Gruß gilt unseren Jubelmajestäten, der 60-jährigen Jubelkönigin Maria Sprink, der 50-jährigen Jubelkönigin Wilhelmine Sommer, der 40-jährigen Jubelkönigin Regina Brexel sowie dem 25-jährigen Jubelkönigspaar Konrad und Maria Böddeker, mit denen wir allesamt ihr Jubiläum gerne gefeiert hätten. Auch das werden wir im kommenden Jahr sicherlich gebührend nachholen.
Erlauben Sie mir zum Schluss noch einige persönliche Gedanken. Vielleicht ist es an der Zeit, dass wir alle durch die Coronakrise mal etwas geerdet werden und uns vor Augen führen, was wirklich wichtig ist im Leben: Die Familie, die eigene Gesundheit, der Glaube, der Zusammenhalt, Freundschaften, gegenseitige Rücksichtnahme und viele einfache Dinge. Aktuell ist vielleicht ein guter Zeitpunkt, darüber bewusster nachzudenken.
Wir würden uns sehr freuen, wenn alle Störmeder Mitbürgerinnen und Mitbürger an unserem Schützenfestwochenende ihre Fahnen hissen, als Zeichen des Zusammenhaltes, der Hoffnung und der Verbundenheit mit der Schützenbruderschaft

Bleibt Alle gesund und zuversichtlich. Ich hoffe sehr, dass wir im nächsten Jahr unser Hochfest – unser heiß geliebtes Störmeder Schützenfest – in gewohnter Weise feiern können. Ich bin mir ganz sicher: Wenn das der Fall ist, wird es ein ganz intensives Schützenfest 2021!

Für den Vorstand der St.-Pankratius Schützenbruderschaft Störmede 1669 e.V.

Peter Stephan
Oberst und 1. Brudermeister

Pfarrer Thomas Schmidt verstorben

Der ehemalige Störmeder Pfarrer Thomas Schmidt ist am Montag im Alter von Alter von 57 Jahren plötzlich verstorben.  Der Geistliche wurde in seiner Wohnung in Bad Westernkotten tot aufgefunden. Schmidt war von 2004-2011 Pfarrer der kath. St.-Pankratius-Gemeinde in Störmede. In dieser Zeit hat er sich auch darum bemüht, dass z.B. die alte Kanzel -zusammen mit Josef Becker- restauriert und neu aufgebaut wurde.  Besonders am Herzen lag ihm auch die Störmeder Schützenbruderschaft, für die er sich als Präses engagierte. Er wurde u.a. mit den Orten für Verdienste des Sauerländer Schützenbundes ausgezeichnet. Auch für die Störmeder Internetseite hat er immer wieder Berichte geschrieben. Schmidt war zuletzt Kurseelsorger in Bad Westernkotten.

Verabschiedung Pfarrer Thomas Schmidt Störmede 2011

Absage Schützenversammlung

Die stets dem Schützenfest vorangehende Schützenversammlung am 5. Juni 2020 wird wegen des Ausfalls des diesjährigen Schützenfestes abgesagt. Da das aktuelle Offizierskorps wegen der Coronakrise dankeswerter Weise für ein weiteres Jahr zu Verfügung steht und keine Vogelversteigerung stattfinden kann, entfallen wesentliche Programmpunkte ebenso wie die Bekanntgabe des Festablaufes und der Marschwege aufgrund der Festabsage. Ebenso ist eine Versammlung wegen der gültigen Coronaschutzmaßnahmen zurzeit schlicht nicht durchführbar.

Trotz allem freuen wir uns schon jetzt auf eine tolle Schützenfestsaison im Jahr 2021 und hoffen, dass wir das ein oder andere Event in 2020 gemeinsam begehen können!

Bleibt gesund!

Mit Schützemgruß
Der Vorstand

Absage Schnadgang

Liebe Störmederinnen und Störmeder, liebe Störmeder Schützenbrüder!
Der Schnadgang in Störmede ist so etwas wie der inoffizielle Auftakt zur Schützenfestsaison für die Störmeder Pankratiusschützen. Umso bedauerlicherweise ist es, aufgrund der aktuell gültigen Coronaschutzverordnung den für den 21. Mai geplanten Schnadgang absagen zu müssen. Es ist schier unmöglich bei ca. 150 Teilnehmenden auf die einschlägigen Hygienevorschriften zu achten, sei es beim Wandern, beim gemeinsamen Rasten oder beim abschließenden Feiern auf der Halle. Wie schon die Absage des Schützenfestes alternativlos war, so gilt dieses auch für den traditionellen Schnadgang. Wir freuen uns jetzt schon auf die vielen Schnadgänger im nächsten Jahr. Bleibt gesund!
Mit Schützengruß
Der Vorstand

Absage Schützenfest 2020

Verehrtes Königspaar,
verehrte Jubelmajestäten
Liebe Schützenbrüder,
Liebe Störmederinnen und Störmeder

Die aktuelle Corona-Krise hat in den letzten Wochen Vieles verändert. Die enormen Einschränkungen in Beruf, Gesellschaft und Privatleben wären vor einigen Wochen für uns alle noch unvorstellbar gewesen. Auch vor dem Schützenwesen und der anstehenden Schützenfestsaison macht das Virus leider nicht Halt. Lange haben wir gehofft. Wer hat sie nicht gelesen, die zahllosen Aufrufe in vielen WhatsApp-Gruppen und in den unterschiedlichsten sozialen Medien: „Wer Schützenfest feiern will, muss jetzt zuhause bleiben!“ Landauf, landab wurde diskutiert, ob und wie Schützenfest gefeiert werden kann. Kann man das für sich alleine entscheiden, oder in Solidarität mit anderen Vereinen und Bruderschaften im Stadtgebiet bzw. im Kreisschützenbund?

Im Lauf der letzten Wochen wurde dann aber immer klarer: Solche Entscheidung werden nicht vom einzelnen Verein oder der Stadt Geseke auf lokaler Ebene getroffen, sondern diese Vorgaben kommen von Oben aus Berlin und Düsseldorf. Und so war es dann letztendlich auch. Am 14. April wurde von den Bundes- und Landesregierungen entschieden, dass zunächst bis zum 31.08.2020 keine Großveranstaltungen stattfinden dürfen und die Schützenfeste wurden in den ersten Veröffentlichungen hierzu auch schon ausdrücklich genannt. Bei nüchterner und emotionsloser Betrachtung der aktuellen Lage und der bestehenden Vorgaben kommt man sehr schnell zu dem Schluss, dass ein Schützenfest in der uns liebgewonnen Form im Juli dieses Jahr nicht stattfinden kann!

In einer Telefonkonferenz mit unserem Bürgermeister Dr. Remco van der Velden am 16.04.2020 haben sich die Obristen aller Geseker Schützenvereine und -bruderschaften dazu entschieden, die Schützenfeste im Stadtgebiet Geseke bereits jetzt zeitnah abzusagen. Sicherlich eine Entscheidung, die uns allen ganz schwerfällt, die aber letztendlich aufgrund der Vorgaben von Bund- und Land alternativlos ist. Natürlich soll die frühzeitige Bekanntgabe auch dazu beitragen, dass die Schützen, die Musikerinnen und Musiker unserer Kapellen und natürlich der Festwirt Planungssicherheit haben.

In den nächsten Tagen müssen weitere Entscheidungen getroffen werden hinsichtlich der Veranstaltungen unserer Bruderschaft, die in den nächsten Wochen anstehen: Schnadgang, Patronatsfest, Schützenversammlung und Lobetag. In welcher Form und ob diese Veranstaltungen überhaupt stattfinden, werden wir frühzeitig im Internet, in den sozialen Medien und natürlich über die heimische Presse bekanntgeben. Unser Vereinsleben wollen und werden wir, soweit möglich, aufrechterhalten, in welcher Form auch immer.

Die diesjährigen Jubelmajestäten und Altersjubilare erhalten von uns natürlich noch eine persönliche Benachrichtigung, das ist selbstverständlich. Ich gehe davon aus, dass wir sie zu einem späteren Zeitpunkt gebührend ehren und feiern werden.

Eine Entscheidung steht aber schon fest: Unser Königspaar Dennis Brinkhaus und Clarissa Kosfeld werden unserer Bruderschaft als erste Repräsentanten mit ihrem Hofstaat für ein weiteres Jahr zu Verfügung stehen. Vielen Dank dafür!

Zum Schluss das Allerwichtigste:

Ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam die noch vor uns liegende schwierige Zeit mit Ihren Einschränkungen überstehen werden. Die Gesundheit unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger sowie die Eindämmung der Pandemie haben momentan absoluten Vorrang. Das Schützenwesen und die Bruderschaft werden auch diese Krise überdauern und wir werden auch in Zukunft wieder viele tolle Schützenfeste in Störmede zusammen feiern.

Bleibt gesund, passt auf Euch auf, bleibt wie ich gelassen und zuversichtlich.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr meine Grüße auch an unsere älteren Schützenbrüder weitergebt.

Mit Schützengruß

Peter Stephan

Oberst und 1. Brudermeist

Bericht vom Seniorennachmittag (29.02.2020)

Zu Beginn des Seniorennachmittags bat Oberst Peter Stephan um eine Schweigeminute für den verstorbenen Ehrenoberst Heinrich Siedhoff. Anschließend ließen er und Major Winfried Maas – Scheck das vergangene Jahr Revue passieren und erläuterten die vielfältigen Aktivitäten des Jubiläumsschützenfestes, die die Schützenbruderschaft vorbereitet hatten sowie die Herausforderungen, denen man sich im vergangenen Jahr in der Vorbereitung des Jubiläumsjahrs gestellt hat. Auf dem Platz wurde z.B., nach einem wahren Behördenmarathon die neue Vogelstange mit dem Jungschützenvogelschießen in Betrieb genommen. Mit zwei Bildpräsentationen nahm Archivar Dietmar Jacobs die Ehrenschützen mit auf eine Tour durch das letzte Schützenjahr, der erste Schwerpunkt lag auf dem vergangenen Schützenfest mit all seinen Höhepunkten, abschließend gab es dann Bilder vom letzten Ausflug der Ehrenschützen nach Rietberg ins Bibeldorf. Natürlich durfte ein Blick ins Archiv nicht fehlen, die Fahrt der Ehrenschützen 1990 nach Paderborn einschl. der Besichtigung der dortigen Brauerei durfte auch nicht fehlen. Traditionell in diesem Block wurden dann auch noch Bilder der 70-, 60-, 50-, 40- und 25-jährigen Jubelmajestäten und deren Hofstaaten gezeigt. So mach einer fand sich dort wieder.

Hier finden sich die Bilder der Veranstaltung

Bericht über die Generalversammlung der Schützenbruderschaft am 04.01.2020 im Haus Nazareth

Am 04.01.2020 fand im Haus Nazareth die diesjährige Generalversammlung der St. Pankratius Schützenbruderschaft Störmede statt. Nach den üblichen Regularien, es sei hier besonders erwähnt, der ausführliche Geschäftsbericht über das Jubiläumsjahr 2019 durch den Geschäftsführer Winfried Maas und der erfreuliche Kassenbericht durch den Schatzmeister Georg Beutler, wurden die langjährigen Vorstandsmitglieder Thomas Güther (2. Brudermeister) nach 12 Jahren und Heinz-Georg Stücker (Hallenmajor) nach 18 Jahren aus dem Vorstand verabschiedet. Beide erhielten je ein Präsent für ihre Verdienste um die Schützenbruderschaft sowie eine Dankesurkunde. Auf dem kommenden Schützenfest wird Heinz-Georg Stücker („Mister Schützenhalle“) mit dem Orden für hervorragende Verdienste nach 18 Jahren Vorstandsarbeit geehrt werden. Die Versammlung bezeugte ihren besonderen Respekt mit „Standing Ovations“ für die ausscheidenden Vorstandsmitglieder.

Heinz-Georg Stücker und Thomas Güther mit Dankesurkunde
Heinz-Georg Stücker und Thomas Güther mit Dankesurkunde

Vor den Wahlen zum Vorstand war noch die Satzung zu ändern. Neben einigen redaktionellen Änderungen wurde noch ein Paragraph zu Datenschutzgrundverordnung eingeführt sowie der Notwendigkeit gefolgt, den Vorstand personell breiter aufzustellen. Zur Unterstützung des geschäftsführenden Vorstandes wurde seitens des Vorstandes vorgeschlagen, die Stelle eines zuarbeitenden Majors beim Stabe einzuführen. Um das Aufgabenfeld der sog. „Social Media“ abzudecken, wurde die Stelle eines Medienoffiziers vorgeschlagen und zu guter Letzt geplant, die Zahl der Hallenmajore von 2 auf 3 zu erhöhen. Die Generalversammlung nahm die vorgeschlagenen Änderungen an der Satzung einstimmig an.
Da die Amtszeit von drei Jahren für den gesamten Vorstand zu Ende gegangen war, stand die turnusmäßige Neuwahl des gesamten Vorstandes an. Peter Stephan bestellte den ausgeschiedenen zweiten Brudermeister Thomas Güther als Wahlleiter für die Wahl des Obersts und 1. Brudermeister. Dieser schlug, nachdem er das Amt übernommen hat, Peter Stephan zur Wiederwahl vor. Peter Stephan erklärte die Bereitschaft zur Kandidatur und wurde anschließend von der Versammlung einstimmig gewählt. Oberst Peter Stephan nahm die Wahl an und schlug der Versammlung Georg Beutler (2. Brudermeister), Winfried Maas (Geschäftsführer), Sebastian Menke (Schatzmeister), Yannick Jütte (Major beim Stabe), Hubertus Sprink (Major und Bataillonskommandeur), Dietmar Jacobs (Archivar), Yann Hoffmann (Medienoffizier), Peter Köhler (Hallenmajor), Jörg Passman (Hallenmajor), Dominik Bartmeier (Hallenmajor), Michael Lammert und Martin Struwe (Platzmajore) zur Wahl vor. Alle Kandidaten wurden von der Versammlung einstimmig gewählt und nahmen die Wahl an bzw. hatten schriftlich erklärt im Falle der Wahl, diese anzunehmen.

neu gewählter Vorstand
von links nach rechts: Pastor Thomas Zwingmann, 2. Brudermeister Georg Beutler, Geschäftsführer Winfried Maas, Platzmajor Michael Lammert (versteckt), Oberst und 1. Brudermeister, Archivar Dietmar Jacobs, König Dennis Brinkhaus, Platzmajor Peter Köhler, Major beim Stab Yannick Jütte, Hallenmajor Jörg Passmann, Schatzmeister Sebastian Menke, Hallenmajor Dominik Bartmeier (es fehlen Major Hubertus Sprink und Platzmajor Martin Struwe)

Nachdem die Versammlung auch den Beschluss über die Durchführung des Schützenfestes 2020 getroffen hat und Winfried Maas über die getätigten Verträge berichtet hat, wurde nach dem letzten Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ von Oberst Peter Stephan die Versammlung beendet und gemeinsam traditionell das Deutschlandlied gesungen.

Bilder von der Genralversammlung finden sich hier.

 

Generalversammlung der Schützenbruderschaft am 04.01.2020

Generalversammlung der Störmeder Schützen

Am Samstag, den 04.01.2020 hält die St. Pankratius Schützenbruderschaft Störmede 1669 e.V. ihre ordentliche Generalversammlung um 20.00 Uhr im Haus Nazareth in Störmede ab, zu welcher der Vorstand um Oberst Peter Stephan alle Schützenbrüder ganz herzlich ein­lädt. Vor der Generalversammlung sind alle Schützenbrüder eingeladen, in der Pfarr­kirche um 18.30 Uhr an der Messe für die Lebenden und Verstorbenen der Schützenbruderschaft teilzunehmen.
Neben den festen Regularien wie Geschäftsbericht, Kassenbericht, Kassenprüferwahl und der Gestaltung des kommenden Schützenfestes stehen insbesondere die Änderung der Vereinssatzung ( Redaktionelle Änderungen,  Anpassungen an die Vorgaben des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) und der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sowie die Zusammensetzung des Vorstandes) und die Neuwahl des gesamten Vorstandes auf der Tagesordnung.
Natürlich besteht während der Versammlung für Jungschützen, Neubürger und sonstige Interessierte die Gelegenheit, die Aufnahme in die Bruderschaft zu beantragen. Die General­versammlung wird wie in den Vorjahren durch den Musikzug Störmede musikalisch begleitet.

Die Beschlussvorlage zur geplanten Satzungsänderung findet sich hier als PDF.

 

Back to top