Störmeder Herbst in der Pankratiusschule


Schwungvoll eröffnete der Tambourkorps Störmede den bunten Nachmittag „Störmeder Herbst“ in der Aula der Grundschule. Julia Schnelle und Hans-Reiner Beklas wechselten sich ab in der Leitung der Kapelle. Der Vorsitzende des Kulturringes Franz Pieper konnte auch an diesem Sonntag wieder über 160 Senioren begrüßen. Am Ehrentisch saßen neben der Ortsvorsteherin Maria Sprink, auch die stellvertretende Seniorenbeirätin Käthe Molitor. Die Geistlichen beider Religionen und der Ehrenvorsitzende des Kulturringes Karl Petermeier ließen sich entschuldigen. Maria Sprink freute sich über die zahlreichen Gäste. „Ein Herbsttage kann gemütlich sein, aber auch lang werden. Da ist es für ältere Menschen wichtig neugierig zu bleiben und am öffentlichen Leben teilzunehmen.“
Josef Schulte eröffnete mit seiner plattdeutschen Klasse das Programm. Im zur Seite standen Elena Brüggemeier, Elisabeth Bastron, Maike Ritter und Jessica Bolte. Die jungen Damen trugen (mit hochdeutscher Übersetzung) Gedanken und Anekdoten zum Thema Erntedank und Herbst vor. Der Leckerbissen des Tages waren sicherlich „Usse Mia“aus Beckum. Die Unterhaltungskünstlerin hat es mit ihrem Heinz und ihrer Bauernhof-Galerie nicht leicht. Da sie die Bilder vergessen hatte stellte sie mit Hilfe des Publikums die schönsten Motive nach. Dazu gehörten, „Sie geht durch Dick und Dünn“ „Ein überspanntes Frauenzimmer“. Beliebt war auch: „Drachen steigen“, und „Guter Hahn wird selten fett“. Nach ihr folgte eine gelungene Showeinlage des Tambourkorps Ehringhausen. Den Nachmittag ließ der Störmeder MGV Cäcilia ausklingen. Aus ihrem aktuellen Repertoire ließ sie Dirigent Klaus Zobel Evergreens singen wie: „Ich bin kein Bajazzo“ oder „Junge komm bald wieder“.
Bericht von Birgit Grahl

Weitere Fotos gibts es in der Foto-Galerie…

Back to top