Erneut Fördergelder fürs Haus Nazareth

Bereits im letzten Jahr konnte sich der Kulturring über eine Förderung der NRW Stiftung für die Erneuerung der Toilettenanlagen im Haus Nazareth freuen. Der Präsident  der NRW Stiftung Eckehard Uhlenberg überbrachte damals den Scheck von 35000 €.

Durch den Einbau einer neuen Schiebetür als Raumteiler, wurde der eh schon in die Jahre gekommene Boden beschädigt. So stellte Franz Pieper nochmals einen Antrag auf Fördergelder für den Boden. Schon nach kurzer Zeit kam die Bewilligung und man konnte zur Tat schreiten.

Die zweite Zuwendung der NRW Stiftung in Höhe von 11000 € wurde in dieser Woche von Frau Angelika Hummelsheim dem Kulturring überbracht.

Der Boden wurde bereits durch die fleißigen Helfer des Kulturrings entfernt und wird nun durch eine Fachfirma neu verlegt.

Auch viele andere Arbeiten im Haus Nazareth und rund um das Haus Nazareth, werden unermüdlich von den ehrenamtlichen Helfern des Kulturrings, allen voran Werner Dreier mit seinem Männern des Hackeclubs geleistet. Ein großer Ansporn  für die Helfer ist es, ein zukunftsträchtiges Haus für die nächsten Generationen in Störmede zu schaffen.

Aktuell wird ein neuer Stromkasten eingebaut und die Stromleitungen verstärkt, damit man u.a. ,für den diesjährigen „Störmeder Advent“, der hoffentlich wie geplant vom 19. bis 21. November  stattfinden kann, gewappnet ist.

Weitere Projekte im Haus Nazareth für die Zukunft, wären die Deckenerneuerung und die Küche. Vielleicht gibt es ja mal wieder Fördertöpfe die Franz Pieper anzapfen kann.

Gerne kann aber auch Geld für weiteren Umbaumaßnahmen und die Dorfentwicklung auf das Konto des Kulturrings bei der Volksbank Störmede gespendet werden.

 

Frau Hummelsheim macht sich ein Bild von den Arbeiten im Haus Nazareth.

 

Eine der Arbeiten rund um das Haus Nazareth. Martin Köster erneuerte, die hier von Werner Dreier gezeigte alte Brunnentür in der Mauer, neben dem Eingang zum Haus Nazareth. Hier wird immer das Wasser gezapft zum Gießen der Blumen am Ehrenmal.

 

Back to top