Autor: Veronika Brinkhaus

Blutspende mit 3G im Haus Nazareth

Am Dienstag den 07.12.2021 lädt der Blutspendedienst zu Blutspende von 17:00 Uhr bis 20:30 Uhr in das Haus Nazareth ein.

Hier Online Terminreservierung möglich

Die aktuellen Hygienemaßnahmen bei der Blutspende im Überblick:

  • 3G- Pflicht: Zutritt erhalten ausschließlich Menschen, die den Status geimpft, genesen oder getestet vorweisen können. 
  • FFP2-Maskenpflicht für alle Spendewilligen (bei Bedarf erhalten Sie eine von unseren Mitarbeitenden)
  • Keine Ausnahmeregelungen (Befreiung durch Attest) zur Maskenpflicht auf Blutspendeterminen
  • Desinfektionsstationen zur Handdesinfektion.
  • Blutspende über Terminreservierung (www.blutspende.jetzt).
  • Auf allen Terminen sind strenge Sicherheitsabstände zwischen den Menschen einzuhalten (min. 1,5 m).
  • Die Spendeliegen werden mit Sicherheitsabstand aufgebaut.
  • Aus gegebenem Anlass können Kinder derzeit das Spendelokal nicht betreten
  • Lunchpakete (anstelle des Buffets) tragen dazu bei, die Aufenthaltszeit für dich auf dem Termin so gering wie möglich zu halten.

Wer soll Blutspendetermine nicht aufsuchen?

  • Wer innerhalb der letzten 4 Wochen mit dem Coronavirus infiziert oder daran erkrankt war.
  • Wer in den letzten 2 Wochen Kontakt mit einer Corona-Virus-infizierten Person hatte und/oder unter Quarantäne steht.
  • Wer innerhalb der letzten 4 Wochen grippeähnliche Symptome wie Fieber, Husten oder andere Anzeichen einer Atemwegserkrankung hatte.
  • Wer innerhalb der letzten 10 Tage aus einem Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet wiedergekehrt ist.

Störmeder Kalender und Puzzle erhältlich in der Bäckerei Grundmann

Der  Störmeder Kalender und das Störmeder Puzzle sind noch in der Bäckerei Grundmann in Störmede am Carekauf zu bekommen.

Der Kalender zeigt jeden Monat Motive aus Störmede der Jahreszeit entsprechend, neben den Terminen der Vereinen die im Kalendarium schon aufgedruckt sind, ist  auch noch Platz für eigene Termine und Notizen.

.

Der Vorstand von Fidelia und die Theaterspieler  haben sich dazu entschlossen, Aufgrund der aktuellen Corona Situation die Aufführungen des Stückes „Es fährt kein Zug nach Irgendwo“ abzusagen.

Störmeder Kalender erhältlich auf dem Weihnachtsmarkt

Der frisch aufgelegte Störmeder Kalender, mit neu gestalteten Störmeder Silhouette ist auf dem Weihnachtsmarkt erhältlich.

Jeden Monat sind Motive aus Störmede der Jahreszeit entsprechend aufgedruckt und neben den Terminen der Vereinen, die bis zur Terminkoordination gemeldet waren, ist im Kalendarium auch noch Platz für eigene Termine und Notizen.

 

Zu bekommen ist der Kalender und auch das Störmeder Puzzle im Stand der LandFrauen. 

Störmeder Advent mit 3Gs

Flyer_2021

Grußwort
Ein Weihnachtserlebnis für die ganze Familie – der Störmeder Advent!
Seit vielen Jahren verzaubert der Störmeder Advent nun schon kleine und große Besucher. Genießen Sie das festliche Ambiente der herrlichen, historischen Kulisse des Klosterhofes vom 19. bis 21. November.

Aufgrund der aktuellen Corona Situation, haben wir alle Vorkehrungen für einen sicheren Besuch getroffen. Einlass nur mit 3 G, von einer Security werden die Dokumente mit Personalausweis überprüft. Maskenpflicht gilt bei Hinweisschildern. Die Betreiber und Helfer testen sich – machen sie als Besucher mit!

Der Weihnachtsmarkt öffnet am Freitag von 17.00 Uhr bis 21.00 Uhr, am Samstag von 15.00 Uhr bis 20.00 Uhr und am Sonntag bereits um 11.00 Uhr und schließt um 18.00 Uhr seine Pforten.
Über 55 liebevoll dekorierte Marktstände mit ausgewählten kulinarischen Köstlichkeiten und Kunsthandwerk laden in den Klosterhof, das Haus Nazareth und die Klosterkirche ein. Probieren Sie weihnachtliche Leckereien und entdecken Sie die schönste Weihnachtsdekoration für Ihr Zuhause.
Ein tolles Programm wartet auf die Kinder: Ein neues Outfit für die Lieblingspuppe erwerben, einen handgearbeiteten Teddybär oder Puppe aussuchen, edles Holzspielzeug bestaunen, einen Brief an das Christkind schreiben, an einem Gewinnspiel teilnehmen und Stockbrot backen am offenen Feuer.
Musikgruppen aus Störmede und der Region setzen beim Störmeder Advent die musikalischen Akzente. Am Freitag eröffnet das Jugendorchester Störmede um 17.00 Uhr unseren Weihnachtsmarkt im Klosterhof. Traditionell findet anschließend der Auftritt des Akkordeon-Orchesters statt. Der Samstag wird musikalisch von Katharina Brinkmann mit einem Mitmachkonzert eröffnet. Danach sorgen der Musikzug Störmede, Alphornbläser und die Jagdhornbläser Langeneicke für weihnachtliche Unterhaltung. Mit den Turmbläsern endet allabendlich der Weihnachtsmarkt.
Ein besonders stimmungsvolles Erlebnis ist in diesem Jahr die Illuminierung der St. Pankratius Kirche während des Weihnachtsmarktes.
Unser Dank gilt Allen, die an der Organisation beteiligt sind und mit ihrer Tatkraft und ihren Ideen den Weihnachtsmarkt ermöglichen.
Überzeugen Sie sich selbst! Kommen Sie mit ihrer Familie, Freunden und Bekannten! Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen besinnliche Stunden in Störmede.

Ihr Organisations-Team

Flyer_2021

SuS Gymnastikabteilung sucht Verstärkung

Auch beim Kurs der Wirbelsäulen Gymnastik würde man sich über Verstärkung freuen.

Der Kurs kombiniert ein spezielles Rückentraining mit allgemeinen Fitnessübungen. Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit, Koordination und Entspannung. Musik und Kleingeräte sorgen für ein abwechslungsreiches Training.

Immer Donnerstags von 17:30 Uhr bis 18:30 Uhr im Haus Nazareth.

Schaut einfach vorbei !

Nachtwächter-Führung durch den Ortskern

Der LandFrauen Ortsverband Störmde lädt zur Nachtwächterführung am Freitag , den 26.11.2021 herzlich ein.

Gestartet wird um 18 Uhr am Haus Nazareth. Nach der Führung findet ein gemütliches Beisammensein mit einer kleinen Stärkung in der Gaststätte Pohle statt.

Die Führung findet unter Einhaltung der 3 G Regeln statt.

Anmeldungen sind möglich  bis zum 19. November  bei Marita Kemper Wienecke Tel.:02942/9749047

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!

 Traditionell findet am Donnerstag, 11. November der Störmeder Martinszug statt. Wir beginnen um 17.00 Uhr am Eingang der Pankratius-Grundschule mit einem Martinsspiel. Danach zieht der Laternenzug mit dem St. Martin an der Spitze, begleitet vom Musikzug Störmede durch das Dorf. Zum Abschluss werden Martinsbrezeln verteilt und wärmende Getränke am Martinsfeuer am Haus Nazareth gereicht.   Die Brezeln-Marken können im Kindergarten Störmede und in der Bäckerei Grundmann erworben werden.

 

Terminabsprache und Infos zum Störmeder Advent

Zur Terminkoordination für 2022  lädt der Kulturring alle Mitgliedervereine für Montag, den 25.10.2021 um 20 Uhr in die Gaststätte Pohle herzlich ein.

Die Termine  der Vereine können vorab,  wenn noch nicht geschehen an folgende Mailadresse geschickt werden m.bri@gmx.net 

Nach der Terminabsprache gibt es Infos von Franz Pieper über den Stand der Planungen zum Störmeder Advent und ein neues Projekt zur Dorfentwicklung wird vorgestellt.

Alle Interessierte Bürger sind neben den Vereinsvertretern ebenfalls herzlich eingeladen.

Es gelten die 3 G Regeln.

Kulturring lädt Seniorinnen und Senioren ein

Nachdem im letztem Jahr der Seniorennachmittag Corona bedingt ausfallen musst, lädt der Kulturring am Sonntag, den 17.10.2021 um 14:30 Uhr, die Störmeder Senioren und Seniorinnen ab 65 Jahre mit ihren Partnern zum Störmeder Herbst in die Aula der St. Pankratius Schule herzlich ein.

Ein musikalisches und unterhaltsames Programm ist vorbereitet, u.a. mit dem Musikzug Störmede, dem MGV Cäcilia und der Tanzschule Wechselschritt. Über Ihre Reise nach Israel erzählt Beate Lehmkühler mit einem Bildervortrag.

Bei Kaffee, Kuchen und Schnittchen ist dann auch noch genügend Zeit für nette Gespräche.

Anmeldungen nimmt Franz Pieper unter der Tel.2623 entgegen.

Störmeder Advent findet statt

Ein Weihnachtserlebnis für die ganze Familie – der Störmeder Advent!
Seit vielen Jahren verzaubert der Störmeder Advent nun schon kleine und große Besucher. Genießen Sie das festliche Ambiente der herrlichen, historischen Kulisse des Klosterhofes vom 19. bis 21. November.
Der Weihnachtsmarkt öffnet am Freitag von 17.00 Uhr bis 21.00 Uhr, am Samstag von 15.00 Uhr bis 20.00 Uhr und am Sonntag bereits um 11.00 Uhr und schließt um 18.00 Uhr seine Pforten.
Über 55 liebevoll dekorierte Marktstände mit ausgewählten kulinarischen Köstlichkeiten und Kunsthandwerk laden in den Klosterhof, das Haus Nazareth und die Klosterkirche ein. Probieren Sie weihnachtliche Leckereien und entdecken Sie die schönste Weihnachtsdekoration für Ihr Zuhause.
Ein tolles Programm wartet auf die Kinder: So können sich die Kinder am kreativen Basteln des Kindergartens beteiligen, ein neues Outfit für die Lieblingspuppe erwerben, einen handgearbeiteten Teddybär oder Puppe aussuchen, edles Holzspielzeug bestaunen, einen Brief an das Christkind schreiben, an einer Weihnachtsrallye teilnehmen und Stockbrot backen am offenen Feuer.
Musikgruppen aus Störmede und der Region setzen beim Störmeder Advent die musikalischen Akzente. Am Freitag eröffnet der Chor unserer Pankratius-Grundschule um 17.00 Uhr unseren Weihnachtsmarkt im Klosterhof. Traditionell findet anschließend der Auftritt des Akkordeon-Orchesters statt. Es folgt der Gemischte Chor des MGV „Cäcilia“ Störmede und erfreut die Weihnachtsmarktbesucher mit einem Mitmachkonzert. Der Samstag wird musikalisch vom Männergesangverein „Cäcilia“ Störmede eröffnet. Danach sorgen der Musikzug Störmede, Alphornbläser und die Jagdhornbläser Langeneicke für weihnachtliche Unterhaltung. Mit den Turmbläsern endet allabendlich der Weihnachtsmarkt.

LandFrauen feiern Erntedank in Sprinks Scheune

LandFrauen feiern Erntedank in Sprinks Scheune

Ihren Erntedank  feierten die LandFrauen aus dem Ortsverband Störmede in diesem Jahr an ihrem Herbstabend, in der herbstlich dekorierten und mit Licht illuminierten Scheune der Familie Sprink in Störmede.

Nach der Begrüßung durch die Teamsprecherin Eva Schulte-Doeinghausen, begann der Abend mit einem Wortgottesdienst den die Gemeindereferentin Martina Bertels mit den LandFrauen vorbereitet hat.

Endlich wieder gemeinsam singen, mit Gitarre und dem Erntedanklied begann der Gottesdienst. Nach der Geschichte von den Glückskernen, einer Meditation und den Fürbitten wurde zum guten Schluss das Lied Laudato si  mit allen Strophen gesungen.

Im Anschluss daran wurde eine warme Suppe gereicht und mit netten Gesprächen endete ein schöner Herbstabend.

Kulturring vertritt Störmede auf dem Hexenstadtfest

Unter den Motte, STÖRMEDE – Heimat für Jung & Alt, vertrat der Kulturring, Störmede auf dem Hexenstadtfest in Geseke.

Eine ganze Menge Material hatte der Kulturring mit im Gepäck. Auf Rollups wurden viele Projekte aus dem Dorf präsentiert und eine 4m x 3m große Leinwand zeigte das Dorf aus der Vogelperspektive. Außerdem dabei war der Störmeder Herzblut und das legendären Störmeder Schweineblut vom St.Pankratius Schützenverein.

Auch wurde das neue Störmeder Puzzle angeboten.

Gefördert durch den Heimatscheck des Landes NRW konnte der Kulturring das beliebte „Störmeder Puzzle“ erneut auflegen. Mit diesem Puzzle wollen wir ein Stück Dorfgeschichte vermitteln.

Könnten diese Steine nur ihre Geschichte erzählen… In Störmede können sie es! Gemeinsam mit unseren Kindern, Neubürgern und sämtlichen interessierten Bürgern begeben wir uns auf eine spannende, abenteuerliche, teils lustige Reise durch die Vergangenheit des Ortes. Unter dem Motto „Mehr als nur Steine – Störmedes Häuser und Bauwerke erzählen von früher“ entführt ein Puzzle in die Zeit von Störmedes Anfängen bis ins Heute.

Jedes der dargestellten Gebäude hat eine bewegte Vergangenheit hinter sich, die es lohnt erzählt zu werden.

Über einen QR-Code kann man weitere, detaillierte Informationen erhalten.

Erhältlich ist das Puzzle bei Franz Pieper und demnächst beim Störmeder Weihnachtsmarkt.

 

JHV Förderverein Pankratiusgrundschule

v.l. Olli Wollin (Beisitzer), Miriam Schulte (Geschäftsführerin) , Tanja Ramm (als Kassiererin  ausgeschieden), Claudia Grimm (2.Vorsitzende), Elmar Brexel (1.Vorsitzender), Andre Beklas (neuer Kassierer), Anja Karthaus (Rektorin der St.Pankratiusschule) 

Am Mittwoch den 08.09.2021 fand die Jahreshauptversammlung des Fördervereins der Pankratiusgrundschule statt. Nachdem die Versammlung im letzten Jahr Corona bedingt ausfallen musste, wurden nun das aktuelle Geschäftsjahr sowie das abgelaufene Geschäftsjahr behandelt.

Der 1. Vorsitzende Elmar Brexel begrüßte alle Anwesenden und stellte die Tagesordnung vor. Nach Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung folgte das Protokoll der letzten Versammlung, das von der  2. Vorsitzende Claudia Grimm verlesen wurde. Es folgten die Geschäftsberichte für die Jahre 2019 und 2020. Neben der Schließung der Schulen am 13. März und damit auch der Randstundenbetreuung waren die Sanierungsarbeiten an der Dorfbegegnungsstätte die bestimmenden Themen beider Jahre.

Der sich anschließende Kassenbericht sowie der Bericht der Kassenprüfer bescheinigtem dem Verein eine solide Finanzlage und der Kassiererin Tanja Ramm eine vorbildliche Kassenführung. Bei den anschließenden Neuwahlen trat Sie nicht mehr an und schied nach 5 Jähriger Vorstandsarbeit  aus dem Vorstand aus. Zum neuem  Kassierer wurde Andre Beklas gewählt. Neuer und alter Vorsitzender ist Elmar Brexel, 2. Vorsitzende bleibt Claudia Grimm. Miriam Schulte (Geschäftsführer) sowie Olli Wollin (Beisitzer) wurden ebenfalls in Ihren Ämtern bestätigt.

Bei dem Bericht der Randstundenbetreuung durch Martina Dobras ging es um den Bezug der neuen Räumlichkeiten sowie der damit einhergehenden Aufstockung der Betreuungsplätze auf nun 60 Kinder. Die neuen Räume werden gut angenommen und bieten nun vielfältige Möglichkeiten der Nutzung besonders durch die Küche und den neuen Mulifunktionsraum.

Unter dem Punk Verschiedenes wurde noch die erneute Teilnahme am Störmeder Weihnachtsmarkt angesprochen, auch gab es ein Rückblick der Sanierungsarbeiten am Randstundengebäude.

Näheres über die Arbeiten des Fördervereins  auf der Homepage : Hier:

 

 

Kartoffeln vom Birkenhof an der Langenstraße

Kartoffeln vom Birkenhof gibt es jetzt auch an der Langenstraße in Störmede zu kaufen. Aufgrund der Straßenerneuerung an der Amtsstraße, kann der Hof nicht mehr direkt angefahren werden.

Daher hat Familie Maas vorübergehend eine kleine rote Hütte auf dem Hof Stück Kemper-Köster aufgestellt. Dort gibt es als Selbstbedienung verschiedene Kartoffelsorten in 10, 5 und 3 kg Gebinde zu kaufen. 

Herbstabend der LandFrauen auf dem Hof Sprink

Der Herbstabend der LandFrauen zum Erntedank, findet am  Mittwoch den 06. Oktober 2021 um 18 Uhr auf dem Hof Sprink in Störmede statt. Der Abend beginnt mit einem Wortgottesdienst, gestaltet von den LandFrauen und unserer Gemeindereferentin Martina Bertels, daran anschließend ist ein gemütliches Beisammensein.
Der Abend findet unter Einhaltung der 3-G-Regeln statt, d.h. geimpft, genesen oder getestet ( mit PCR)

 Anmeldung nehmen bis zum 29. September die Ortslandfrauen entgegen:  Veronika Brinkhaus, Tel. (0 29 42) 61 61, Andrea Wesling, Tel. (0 29 42) 9 79 90 55, Mareike Hilleke, Tel. (0 29 42) 9 88 87 72, Carmen Fiedler, Tel. (01 73) 7 32 64 52, Gaby Wilmesmeier, Tel. (0 29 41) 2 51 80, und Elisabeth Wulf, Tel. (0 29 42) 29 03.

Fahrbahndecke wird erneuert

Ab Montag den 13.September wird zwischen Störmede und Ehringhausen (L878) die Fahrbahndecke erneuert. Die Sanierung erfolgt ab der Brücke (Amtsstraße) bis zur Abfahrt rechts nach Geseke (Ehringhäuserstr.). Neben der Erneuerung der Fahrbahndecke, wird der Fahrbahn-Seitenrand stabilisiert, der Entwässerungsgraben auf Durchlässigkeit überprüft und Schutzplanken angebracht. Während der Bauarbeiten, die bis Ende November dauern sollen, wird die L878 komplett für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Die anliegenden Höfe und Bewohner sind aber jederzeit erreichbar.

Eine Umleitung nach Ehringhausen führt über Langeneicke (Schmielenbreite/Nächstenbruch). Der Schwerlastverkehr wird durch Störmede (Langestraße), Richtung Geseke (Störmeder Straße und Ernst-von-Bayernstr.) über  Bönninhausen und Mönninghausen (Bönninhauser und Gesekerstr.) umgeleitet. Die Kreis Straße (Ehringhäuser Straße) von Geseke nach Ehringhausen bleibt bis zur Baustelle frei befahrbar.

100(+1) Jahre Spiel- und Sportverein Störmede

Jürgen Niggemeier (Vorsitzender Fußballkreis Lippstadt), Udo Heinrich (Vereinsvorsitzender SuS ) Gerd Weiser (Tischtennisabteilung) Kurt Marx (Kassierer SuS) Matthias Stiller (Fussballabteilung), Elke Heinrich (Gymnastikabteilung), Alena Röper ( Volleyballabteilung) , Edeltraut Rieländer (Gymnastikabteilung)

2020 sollte ein ganz besonderes Jahr werden:  Bereits Anfang des Jahres 2019  liefen die Vorbereitungen für das Jubiläum  „100 Jahre SuS Störmede“  auf Hochtouren. Doch dann kam Corona.

Vorstand und Vorbereitungsteam hatten sich viel vorgenommen, um dieses besondere Jubiläum zur bleibenden Erinnerung werden zu lassen. Eine Festschrift wurde in Angriff genommen, die  einzelnen Abteilungen hatten  sich für dieses Vereinsjubiläum sehr engagiert. Alle geplanten Sportveranstaltungen und auch der  Festakt zum 100jährigen Vereinsjubiläum mussten wegen der Corona-Pandemie leider abgesagt werden.

Inzwischen wurden zwar zahlreiche Lockerungen durchgesetzt, dennoch sind Veranstalter bei all ihren Vorhaben zu großer Vorsicht und Zurückhaltung gezwungen. Davon betroffen sind auch die Jubiläumsfeierlichkeiten, auf die sich alle Vereinsmitglieder gefreut hatten.

Am vergangenen Sonntag begrüßte der Vereinsvorsitzende Udo Heinrich auf dem Sportplatz im Beisein  zahlreicher Mitglieder und Besucher den Vorsitzenden des Fußballkreises Lippstadt  Jürgen Niggemeyer. Herr Niggemeyer überbrachte  dem Sportverein  nachträglich die Glückwünsche  verbunden mit der Übergabe der Ehrenurkunden des DFB  sowie des Fußball- und Leichtathletik- Verbandes Westfalen anlässlich des 100jährigen Vereinsjubiläums.

Seit 50 Jahren treuer Mähdrescherfahrer

Meinolf Reitemeier bedankt sich bei seinem langjährigen Mähdrescherfahrer Albert Schulte. Von links: Stephan Kemper, Jürgen Schweins, Meinolf Reitemeier, Albert Schulte, Tobias Rieländer, Meinolf Sigge.

Seit einem halben Jahrhundert ist Albert Schulte ein treuer, verlässlicher Mähdrescherfahrer und fester Bestandteil des Lohnunternehmens Reitemeier.

Bereits 1971 lernte Albert Schulte das Mähdrescher fahren bei Konrad Reitemeier, der das Lohnunternehmen in der zweiten Generation führte. Im Jahre 1997 übernahm Meinolf Reitemeier das Lohnunternehmen und mit ihm folgte auch der treue Begleiter Albert.

Für Albert Schulte, der seinerzeit bei der Deutschen Bundesbahn arbeitete, war es selbstverständlich, dass er sich jeden Sommer mehrere Wochen für die Ernte frei nahm. Ob mit alter oder neuer Technik, er durchlief den Weg vom kleinen Drescher, ohne Kabine und Klimaanlage, bis zu einem Mähdrescher der neusten Technologie.

Familie Reitemeier und das ganze Mähdrescherteam sind sehr dankbar, so einen Mann in ihren Reihen zu haben. Sie konnten sich jederzeit auf Ihn verlassen, denn er war und ist immer noch da, wenn er gebraucht wird.

Für die langjährige Verbundenheit und Treue in den vergangenen 50 Jahren bedankt sich die Familie Reitemeier ganz herzlich bei ihren Mähdrescherfahrer . Der Dank gilt auch seiner Frau und seinen Kindern, die jeden Sommer auf ihn verzichten mussten.

 Für die Zukunft wünschen sie Albert Schulte alles erdenklich Gute und hoffen, dass er noch viele Jahre im Lohnunternehmen Reitemeier, mit Leidenschaft und Freude tätig ist.

Gymnastikabteilung startet mit neuen Kursen

Ab Donnerstag den 09.09.2021, startet die Gymnastikabteilung des SuS Störmede, wieder mit Katrin Rehborn ihre Kursen im Haus Nazareth.

17:30 Uhr bis 18:30 Uhr  Wirbelsäulen Gymnastik

18:30 Uhr bis 19:30 Uhr  Dance Fit

Sportlich Interessierte sind Herzlich Willkommen !

 

Landfrauen Cocktailabend

Nach 2019 und 2020 nehmen die Landfrauen zum dritten Male Anlauf auf ihren Cocktailabend.

Am Freitag, den 27.August 2021, ab 18:30 Uhr werden die LandFrauen im Speisesaal der Schützenhalle Störmede, von einen Profi Cocktail Mixer, leckere Cocktails gezaubert bekommen. Bei netten Gesprächen möchte man mal wieder einen gemütlichen Abend in Gesellschaft verbringen.

Die drei G’s (genesen, geimpft oder getestet) sind an diesem Abend natürlich Voraussetzung.

Anmeldungen nehmen die Ortslandfrauen entgegen.

Störmede:  Veronika Brinkhaus, Tel. (0 29 42) 61 61,

Langeneicke: Andrea Wesling, Tel. (0 29 42) 9 79 90 55,

Mönninghausen: Mareike Hilleke, Tel. (0 29 42) 9 88 87 72,

Bönninghausen: Carmen Fiedler, Tel. (01 73) 7 32 64 52,

Ermsinghausen Gaby Wilmesmeier, Tel. (0 29 41) 2 51 80,

Ehringhausen Elisabeth Wulf, Tel. (0 29 42) 29 03.

Erstes Pflichtspiel war gleich ein echter Knaller!

Bei  hervorragenden Bedingungen traf unserer 1. Mannschaft auf ein starkes Team aus Bad Westernkotten.  Der Landesligist der auf seinen Trainer Hundertmark verzichten musste, ging natürlich als klarer Favorit in die Partie, doch ab der ersten Minute zeigte der SUS , dass  er dieses Spiel nicht kampflos herschenken wollte.  Die Jungs von Trainer Dirk Sellemerten  zeigten eine taktisch Reife Leistung verbunden mit einer bärenstarken Laufbereitschaft. So dauerte es bis in die Nachspielzeit der ersten Halbzeit ehe der Landesligist durch einen fragwürdigen Elfmeter in Führung ging.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Bad Westernkotten hatte zwar mehr Spielanteile doch der SUS lauerte immer auf Konter  und so hofften zahlreiche Zuschauer bis zur 77. Minute auf das Fußballwunder. Doch nach einer Ecke erzielte der Gast den 2. Treffer. 

Nach dieser tollen Leistung freuen wir uns auf eine tolle Saison, die in der kommenden Woche beginnt. Bereits am Freitag trifft unsere 1. Mannschaft zum Auswärtsspiel bei BW Lipperbruch an.

Für die zweite Welle ist die lange Pause auch endlich vorbei, nach einer guten Vorbereitung starten die Klebolte Jungs bei Madridista Lippstadt an. Weiteres an Spielen hier auf der  Homepage der SuS Fussballabteilung

 

 

 

LandFrauen erlebten einen schönen Gartentag

Einmal wieder einen unbeschwerten Tag verleben, das haben jetzt 45 LandFrauen aus dem Ortsverband Störmede.

Erst ein wenig komisch war das Gefühl in einen voll besetzten zu Bus steigen. Aber mit den 3 G’s als Voraussetzung, ging die Fahrt gut gelaunt ins Sauerland zum Rosendorf Assinghausen.

Bei einer Führung mit Mechthild Heidrich in ihrem Sauerländer Blütengarten, der in vielen Themenbereichen unterteilt ist, hat man viel über Rosen, Stauden, Schmetterlingen und Bienen gelernt. Trotz des vielen Regens erscheint im Garten alles üppig.

Anschließend wurde man im Guts Café‘ „Rosenbogen Heinrich“ im Gutshof Schloss Bruchhausen mit selbstgemachten Kuchen und Kaffee kulinarisch nach Landfrauenart verwöhnt.

Gut gestärkt lernte man dann das Rosendorf Assinghausen, ein reizvolles Fachwerkdorf im Blütenmeer, mit sehenswerten Besonderheiten u.a. der  begehbaren Rosen-Rosenkranz kennen.

Nach einem gemeinsamen Abendessen und mit reichlich neuen Rosen im Bus, ging ein schöner Tag zu Ende.

In dieser Zeit ein Genuss und Balsam für die Seele!

 

 

 

 

Kreativtage an der Vielharmonie

An diesem Wochenende, finden zum sechsten mal die Kreativtage in Störmede an der Vielharmonie statt.

Nach einem Jahr vollgespickt mit Corona sieht es endlich so aus, als könnte das Wochenende ohne Probleme über die Bühne gehen. Endlich wieder Menschen treffen, miteinander plaudern und natürlich das Wichtigste: Miteinander kreativ sein.

Über 50 Kunstinteressierte nehmen an den Workshops teil,  Malen mit Sabine Hinzmann (Warstein-Belecke), Steinarbeiten mit Leni Gehlen (Störmede) und Flechtarbeiten mit Weidenzweigen mit Claudia Gensch (Lichtenau).

Die Kreativtage finden  am Freitag von 17 Uhr – 19 Uhr, am Samstag von 10 – 17 Uhr und am Sonntag  von 10 – 13 Uhr statt.

Am Sonntag, stellen die Künstler ihre Werke auf dem Gelände an der Vielharmonie bei Kaffee und Kuchen aus

In der Zeit von 14 bis 16 Uhr sind Besucher herzlich willkommen. 

Erneut Fördergelder fürs Haus Nazareth

Bereits im letzten Jahr konnte sich der Kulturring über eine Förderung der NRW Stiftung für die Erneuerung der Toilettenanlagen im Haus Nazareth freuen. Der Präsident  der NRW Stiftung Eckehard Uhlenberg überbrachte damals den Scheck von 35000 €.

Durch den Einbau einer neuen Schiebetür als Raumteiler, wurde der eh schon in die Jahre gekommene Boden beschädigt. So stellte Franz Pieper nochmals einen Antrag auf Fördergelder für den Boden. Schon nach kurzer Zeit kam die Bewilligung und man konnte zur Tat schreiten.

Die zweite Zuwendung der NRW Stiftung in Höhe von 11000 € wurde in dieser Woche von Frau Angelika Hummelsheim dem Kulturring überbracht.

Der Boden wurde bereits durch die fleißigen Helfer des Kulturrings entfernt und wird nun durch eine Fachfirma neu verlegt.

Auch viele andere Arbeiten im Haus Nazareth und rund um das Haus Nazareth, werden unermüdlich von den ehrenamtlichen Helfern des Kulturrings, allen voran Werner Dreier mit seinem Männern des Hackeclubs geleistet. Ein großer Ansporn  für die Helfer ist es, ein zukunftsträchtiges Haus für die nächsten Generationen in Störmede zu schaffen.

Aktuell wird ein neuer Stromkasten eingebaut und die Stromleitungen verstärkt, damit man u.a. ,für den diesjährigen „Störmeder Advent“, der hoffentlich wie geplant vom 19. bis 21. November  stattfinden kann, gewappnet ist.

Weitere Projekte im Haus Nazareth für die Zukunft, wären die Deckenerneuerung und die Küche. Vielleicht gibt es ja mal wieder Fördertöpfe die Franz Pieper anzapfen kann.

Gerne kann aber auch Geld für weiteren Umbaumaßnahmen und die Dorfentwicklung auf das Konto des Kulturrings bei der Volksbank Störmede gespendet werden.

 

Frau Hummelsheim macht sich ein Bild von den Arbeiten im Haus Nazareth.

 

Eine der Arbeiten rund um das Haus Nazareth. Martin Köster erneuerte, die hier von Werner Dreier gezeigte alte Brunnentür in der Mauer, neben dem Eingang zum Haus Nazareth. Hier wird immer das Wasser gezapft zum Gießen der Blumen am Ehrenmal.

 

Obergrußwort 2021

Liebe Schützenbrüder, liebe Störmederinnen und Störmeder, liebe Mitbürger,

 alljährlich feiern wir Mitte Juli Schützenfest in Störmede. Wir machen dann sozusagen ein paar Tage „Urlaub vom Alltag“. Ein solcher Urlaub wäre mal wieder dringend nötig. Doch in diesem Jahr ist immer noch alles anders. Bereits zum zweiten Mal fällt unser Schützenfest wie alle anderen Schützenfeste landauf landab coronabedingt aus. Ein Szenario das in unserem Jubiläumsjahr 2019, als wir das 350-jährige Jubiläum unser Schützenbruderschaft noch unbeschwert feiern durften, noch völlig undenkbar erschien, wurde Realität und dauert aktuell noch an.  Daran will und kann man sich einfach nicht gewöhnen. Ich hätte mir jedenfalls niemals vorstellen können, als Oberst unserer Bruderschaft zwei Schützenfeste hintereinander absagen zu müssen.

Nach den zahlreichen Aktivitäten der Bruderschaft im letzten Jahrzehnt, u.a. waren wir Ausrichtung eines Kreisschützenfestes und unseres Jubelfestes, wurden wir im Frühjahr des letzten Jahres durch ein Virus quasi zu einer anhaltenden Vollbremsung mit gesellschaftlichem Stillstand gezwungen. Was bleibt, ist natürlich die Überzeugung, dass wir auch in diesem Jahr erneut ein wunderschönes Schützenfest gefeiert hätten.

Dazu beigetragen hätte natürlich ganz besonders unser amtierendes Königspaar Dennis Brinkhaus und Clarissa Kosfeld. Ich bedanke mich bei Ihnen an dieser Stelle nochmals ganz herzlich für die spontane Bereitschaft, noch ein weiteres Jahr die Bruderschaft als Königspaar zu repräsentieren. Sicherlich werdet Ihr durch Eure 3-jährige Regentschaft in die Geschichte der Bruderschaft eingehen. Grüßen möchte ich an dieser Stelle auch den aktuellen Jungschützenkönig Steffen Schmitz, der uns natürlich ebenfalls weiter zur Verfügung steht.

Für alle Altersjubilare tut es mir erneut sehr leid, dass wir in diesem Jahr noch keine Jubilarehrungen im Rahmen des Schützenfestes vornehmen können. Wir werden die Ehrungen aber sicher in angemessenem Rahmen nachholen, vielleicht schon in diesem Spätsommer. Das Gleiche gilt für die Schützenbrüder, die im letzten Jahr das 80 Lebensjahr vollendet haben und die eigentlich zum Schützenfestauftakt ein musikalisches Ständchen

überbracht bekommen. Auch diese Ständchen werden wir ganz sicher noch zu einem späteren Zweitpunkt in würdigem Rahmen durchführen.

Mein besonderer Gruß gilt unseren diesjährigen Jubelmajestäten, der 40-jährigen Jubelkönigin Hildegard Niermann sowie dem 25-jährigen Jubelkönigspaar und amtierenden Kaiserpaar Peter Hansjürgens, mit denen wir allesamt ihr Jubiläum gerne gefeiert hätten. Auch das werden wir im kommenden Jahr hoffentlich gebührend nachholen.

Wie sagte eins der japanische Schriftsteller Toi Nasu: „Ein ganzes Meer voll Wasser kann ein Schiff nicht zum Sinken bringen, es sei denn, das Wasser kommt in das Schiff hinein. Ähnlich kann alles Negative der Welt Dich nicht kaputt machen, es sei denn, du lässt es in Dich hinein. Das bedeutet: Die Coronakrise mit all Ihren Auswirkungen wird das heimische Schützenwesen und den Stellenwert des Schützenfestes im Jahreszyklus nicht negativ beeinträchtigen oder gar zerstören können.  Dafür ist die Sehnsucht nach allem, was man mit dem jährlichen Schützenfest verbindet, bei den Menschen und uns Schützenbrüdern einfach viel zu groß. Denken wir nur an all die Erinnerungen und Emotionen, die wir mit den zahlreichen Veranstaltungen der Schützenbruderschaft über das Jahr immer wieder verbinden.

In diesem Sinne: Schauen wir nach vorn und optimistisch in die Zukunft! Manchmal gibt es halt Berge, über die man hinübermuss, sonst geht der Weg nicht weiter.

Wir würden uns sehr freuen, wenn alle Störmeder Mitbürgerinnen und Mitbürger an unserem Schützenfestwochenende ihre Fahnen hissen, als Zeichen des Zusammenhaltes, der Hoffnung und der Verbundenheit mit der Schützenbruderschaft. Herzliche Einladung auch zur Schützenmesse am Samstag um 17.00Uhr und zur anschließenden Gefallenenehrung am Ehrenmal, beide musikalisch begleitet von einer Abordnung des Musikzuges Störmede.

Nun gibt es endlich Licht am Ende des Tunnels und so hoffe ich sehr, dass wir im nächsten Jahr dann wieder unser Hochfest – unser heiß geliebtes Störmeder Schützenfest – in gewohnter Weise feiern können. Ich bin mir ganz sicher: Wenn das der Fall ist, wird es ein ganz intensives Schützenfest 2022!

Bleibt Alle gesund und zuversichtlich!

Für den Vorstand der St.-Pankratius Schützenbruderschaft Störmede 1669 e.V.

„Wir warten aufs Schützenfest…“Überraschungstaschen verteilt

Das Überraschungspaket zum Schützenfestwochenende, wurde von Oberst Peter Stephan, König Dennis Brinkhaus und den Mitgliedern des Vorstandes am Donnerstag an über 170 Mitgliedern in Schützenhalle verteilt. In dem Überraschungspaket befindet sich  auch der etwas andere Kalender, er beginnt im August 2021 und endet im Juli 2022, wenn dann hoffentlich wieder Schützenfest gefeiert werden kann.

Oberst Peter Stephan meint es wäre der Countdown für das Schützenfest im nächsten Jahr.

Die Schützenbrüder und ihre Familien können sich nun jeden Monat mehr auf das Schützenfest freuen. Die zahlreich ausgesuchten Bilder von den letzten, ereignisreichen Schützenfesten bieten viele schöne Erinnerungen an das Schützenleben. Ein Warsteiner Bier-Sixpack, der Störmeder Herzbut Likör und der legendäre Störmeder Schweinblut in kleinen Fläschchen  befinden sich ebenfalls als Trostschluck im Schützenfestpaket.

Bei der Abholung  schwelgte mancher Schützenbruder  bei einer kühlen Flasche Bier, einer Bratwurst  und den Klängen des Tambourkorps Störmede  in wehmütiger Erinnerung an vergangene Schützentage.

Am Samstag den 10.Juli ab 10 Uhr steht der Vorstand der Schützenbruderschaft wieder in der Schützenhalle bereit um seinen Mitgliedern das Schützenfestpaket zu übergeben.

Eine Anmeldung ist nicht nötig, man freut sich über jeden Schützenbruder der kommt.

Schützentaschen

Back to top