Gasthaus wird zur Moschee umgebaut


Das Störmeder Traditionsgasthaus Voss in der Kirchstrasse wird zur einer Moschee umgebaut. Mit dieser Neuigkeit überraschte der Vorsitzende des Kulturrings Störmede Franz Pieper, der sich neben Kultur nun auch noch um Religion kümmern wird, die Störmeder Bevölkerung. Viele wunderten sich bereits, warum die Bäume vor dem Ehrenmal der Säge zum Opfer fielen. O-Ton des neuen Besitzers der ehemaligen Gaststätte „Ik Ben dr InHaba“ : „Die Bäume standen im Weg Richtung Mekka, deshalb mussten sie leider weichen“.
Für die als tolerant bekannten Störmeder überhaupt kein Problem, denn laut Anwohner Ignaz L. „machen die Bäume sowieso nur Dreck…“. Durch die fortschreitende Islamisierung der Bevölkerung war es an der Zeit, auch in Störmede eine Moschee zu errichten, so Ayyub Axel Köhler, seines Zeichens Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland, der Ende April die Moschee feierlich eröffnen wird.
Alle Störmeder sind zudem herzlich eingeladen, am Freitagsgebet teilzunehmen. Die Uhrzeit braucht nicht bekannt gegeben werden, da das Gebet vom Muezzin ausgerufen wird. Bitte aber daran denken, vorher die Füße zu waschen.

In der Bäckerei Biggemann und der Fleischerei Kölbel sind auch bereits kostenlose Exemplare des Korans erhältich. Getreu dem Motto: „Ansehen kost ja nix..“

Back to top