Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Paderborn und der Mordkommission Dortmund

Beide Opfer wurden identifiziert

Die am gestrigen Nachmittag in Geseke-Störmede erschossen aufgefundenen zwei Personen konnten inzwischen zweifelsfrei identifiziert werden. Bei der einen Person handelt es sich tatsächlich um den Halter des am Tatort vorgefundenen Pkw BMW. Dieser 45 Jahre alte Mann ist verheiratet, lebt aber von seiner Ehefrau getrennt und hat zwei Kinder. Er ist deutscher Staatsangehöriger, der in der Ukraine geboren ist und ging einer beruflichen Tätigkeit nach den bisherigen Erkenntnissen nicht nach.

Die heute durchgeführte Obduktion hat ergeben, dass dieser Mann in Folge mehrerer Schussverletzungen verstorben ist. Schon beim Eintreffen der Polizeibeamten und des Notarztes waren keine Lebenszeichen mehr festzustellen gewesen.

Bei der zweiten Person handelt es sich um einen 41 Jahre alten russischen Staatsangehörigen, zu dem bislang weder der Familienstand noch der Beruf ermittelt werden konnte. Er war mit dem Halter des BMW bekannt und wurde wiederholt in seiner Begleitung gesehen. Auch diese Person ist durch mehrere Schüsse in den Kopf getötet worden.

Die von der Kriminalhauptstelle Dortmund und der Kreispolizeibehörde Soest eingerichtete Mordkommission untersucht mit Hilfe des Landeskriminalamtes die umfangreichen am Tatort gesicherten Spuren. Zu dem Motiv für die Tat und dem oder den möglichen Tätern können nähere Angaben derzeit noch nicht gemacht werden.

Die Ermittlungen erstrecken sich weiterhin auf einen dunkelfarbenen Pkw, der unmittelbar nach der Tat in der Ringstraße beobachtet wurde. Ob dieses Fahrzeug von einem Tatbeteiligten oder einem Zeugen geführt wurde, steht noch nicht fest.

Die Mordkommission bittet daher Zeugen, die am 24.08.2010 in der Zeit zwischen 14.45 und 15.15 Uhr in Geseke-Störmede auffällige Beobachtungen zu einem dunkelfarbenen Pkw, insbesondere einem dunkelblauen VW-Golf oder VW-Polo wahrgenommen haben, ihre Beobachtungen der Mordkommission unter Telefon 02941-91000 oder nächst gelegenen Polizeidienststelle mitzuteilen.

Back to top