Seit 50 Jahren treuer Mähdrescherfahrer

Meinolf Reitemeier bedankt sich bei seinem langjährigen Mähdrescherfahrer Albert Schulte. Von links: Stephan Kemper, Jürgen Schweins, Meinolf Reitemeier, Albert Schulte, Tobias Rieländer, Meinolf Sigge.

Seit einem halben Jahrhundert ist Albert Schulte ein treuer, verlässlicher Mähdrescherfahrer und fester Bestandteil des Lohnunternehmens Reitemeier.

Bereits 1971 lernte Albert Schulte das Mähdrescher fahren bei Konrad Reitemeier, der das Lohnunternehmen in der zweiten Generation führte. Im Jahre 1997 übernahm Meinolf Reitemeier das Lohnunternehmen und mit ihm folgte auch der treue Begleiter Albert.

Für Albert Schulte, der seinerzeit bei der Deutschen Bundesbahn arbeitete, war es selbstverständlich, dass er sich jeden Sommer mehrere Wochen für die Ernte frei nahm. Ob mit alter oder neuer Technik, er durchlief den Weg vom kleinen Drescher, ohne Kabine und Klimaanlage, bis zu einem Mähdrescher der neusten Technologie.

Familie Reitemeier und das ganze Mähdrescherteam sind sehr dankbar, so einen Mann in ihren Reihen zu haben. Sie konnten sich jederzeit auf Ihn verlassen, denn er war und ist immer noch da, wenn er gebraucht wird.

Für die langjährige Verbundenheit und Treue in den vergangenen 50 Jahren bedankt sich die Familie Reitemeier ganz herzlich bei ihren Mähdrescherfahrer . Der Dank gilt auch seiner Frau und seinen Kindern, die jeden Sommer auf ihn verzichten mussten.

 Für die Zukunft wünschen sie Albert Schulte alles erdenklich Gute und hoffen, dass er noch viele Jahre im Lohnunternehmen Reitemeier, mit Leidenschaft und Freude tätig ist.

Back to top