Polizei fahndet mit Phantombild nach Räuber

Die Ermittler der Kripo aus Soest und Paderborn hoffen mit Hilfe eines Phantombildes dem bisher unbekannten Täter auf die Spur zu kommen, der am Freitag, den 28. September innerhalb kürzester Zeit zwei Schleckermärkte in Verne und Störmede überfallen hat. Die Staatsanwaltschaft Paderborn hat der Veröffentlichung des Phantombildes zugestimmt.

Zunächst betrat der Mann kurz nach 17.30 Uhr unmaskiert den Drogeriemarkt in der Knigstraße und bedrohte die allein anwesende Verkäuferin mit einem Messer. Er zwang die Frau den Tresor im Büro zu öffnen und erbeutete das darin befindliche Bargeld. Danach flüchtete er aus dem Laden.
Gegen 18.00 Uhr wurde dann der nur etwa 10 km entfernte Schleckermarkt in der Straße Zum Schützenplatz in Störmede von dem selben Mann überfallen. Auch hier war die 27-jährige Verkäuferin zu diesem Zeitpunkt allein im Laden. Unter Vorhalt eines Messers zwang er die Frau ins Büro, ließ sie den Tresor öffnen und erhielt zwei Geldtaschen mit Bargeld. Da ihm dies aber offensichtlich zu wenig war, ließ er sich noch die Ladenkassen öffnen und erbeutete daraus das Wechselgeld.
Beide Opfer und eine weitere Zeugin, die den Mann beim Verlassen des Geschäftes in Verne gesehen hat, gaben folgende Beschreibung ab: etwa 30-40 Jahre, 175-180 cm, schlank, sehr helle Haut, kurze blonde Haare (Igelschnitt), rahmenlose Brille.
Wer Hinweise zu dem Täter geben kann, sollte sich bei der Polizei in Soest (Telefon 02921-91000) oder Paderborn melden. Wichtig wäre auch der Hinweis auf ein Fahrzeug, da bisher nicht feststeht, wie der Mann nach Verne und Störmede gekommen ist. Vermutlich hatte er sein Auto in der Nähe der Tatorte verdeckt geparkt.
Nach den bisherigen Erkenntnissen könnte der Räuber noch für weitere Überfälle in Rheinland-Pfalz in Betracht kommen.

Back to top