Schnadgänger prüften Grenzen

Über 200 Schnadgänger konnte Oberst Peter Stephan am gestrigen Himmelfahrtstag nach seiner Begrüßungsansprache auf den Weg schicken.
Abgegangen wurden in diesem Jahr die westlichen und südlichen Grenzen zu Langeneicke und Eringerfeld. Bei der 1. Rast am Schnadstein am “Doktorpfad” traf man auf Vertreter der Nachbarorte. Das obligatorische Pohläseln durfte natürlich auch nicht fehlen.
Die 2. Rast wurde an den Alten Bunkern am Holzwindelweg eingelegt.
Danach an der B1 angelangt, wurde die Gruppe dann vom Tambourkorps Störmede empfangen, das sie mit musikalischen Einlagen zum Schützenplatz geleitete, wo der Tag dann gemütlich ausklang.
Neu in diesem Jahr war eine kurze Rast zwischen Langeneicke und der 1. Hauptrast am “Doktorpfad”, welche von allen Schnadgänger sehr begrüßt wurde.
–>>Fotos

Back to top