Schützenfest 2020

Grußwort des Königspaares

Liebe Störmederinnen und Störmeder
Liebe Schützenbrüder

Ein Sprichwort sagt „Aller guten Dinge sind drei“ und so hat es bei uns auch drei Jahre gedauert, bis am Montag den 15. Juli 2019, der letzte Rest vom Vogel gefallen ist. Drei Jahre Arbeit – ein Jahr feiern, so war der Plan, doch unverhofft kommt oft und aus einem Jahr werden zwei Jahre. Die aktuelle Situation ist wahrscheinlich für uns alle neu und nicht ganz einfach, doch auch diese werden wir meistern und freuen uns umso mehr, alles Verpasste im nächsten Jahr nachzuholen. Zur Halbzeit unserer Regentschaft möchten wir uns schon einmal ganz herzlich bei dem Vorstand der Pankratius Schützenbruderschaft, unsern Familien und unserem tollen Hofstaat für die bisherige großartige Unterstützung in allen Belangen bedanken.

Ganz herzlich grüßen möchten wir an diesem Wochenende, alle Jubilare und Jubelmajestäten der Störmeder Schützenbruderschaft, die Musiker und Musikerinnen der Tambourkorps Störmede, Langeneicke und Ehringhausen, des Musikzuges Störmede, des Blasorchesters Hövelhof, sowie die gesamte Störmeder Bevölkerung und alle Schützenfestfreunde aus nah und fern.
Wir hoffen, dass wir mit euch im nächsten Jahr wieder ein tolles Schützenfest in Störmede feiern können.
Bis dahin, bleibt gesund!

Euer Königspaar
Dennis Brinkhaus und
Clarissa Kosfeld

 

Grußwort des Oberst

Liebe Störmederinnen und Störmeder,
liebe Störmeder Schützenbrüder,

Obertst Peter Stephan
Obertst Peter Stephan

alljährlich feiern wir Mitte Juli Schützenfest in Störmede. Doch in diesem Jahr ist alles anders. Erstmals, seit dem Ende des 2. Weltkrieges fällt unser Schützenfest, wie alle anderen Schützenfeste, landauf landab aus. Ein Umstand, der vor einigen Monaten noch völlig undenkbar erschien, ist Realität geworden. Daran will und kann man sich eigentlich nicht gewöhnen. Ich hätte mir jedenfalls nicht vorstellen können, als Oberst unserer Bruderschaft einmal ein Schützenfest absagen zu müssen.
In den letzten Jahren sind wir als Bruderschaft mit hohem Tempo vorangeschritten. 2012 durften wir das Kreisschützenfest ausrichten, 2019 haben wir unser 350-jähriges Jubiläum gefeiert, beides Feste, an die man sich sicherlich gerne erinnert. Auch in Halle und Speiseraum wurde in den letzten Jahren extrem viel Arbeit und Zeit investiert. Jetzt werden wir durch ein Virus quasi zu einer Vollbremsung gezwungen, die wir nicht akzeptieren wollen, aber akzeptieren müssen. Was bleibt, ist natürlich die Überzeugung, dass wir auch in diesem Jahr ein wunderschönes Schützenfest gefeiert hätten.
Dazu beigetragen hätte natürlich ganz besonders unser amtierendes Königspaar Dennis Brinkhaus und Clarissa Kosfeld. Ich bedanke mich bei Ihnen an dieser Stelle nochmals ganz herzlich für die spontane Bereitschaft, noch ein weiteres Jahr die Bruderschaft als Königspaar zu repräsentieren. Vermutlich werdet Ihr durch Eure 2-jährige Regentschaft in die Geschichte der Bruderschaft eingehen. Grüßen möchte ich an dieser Stelle auch den aktuellen Jungschützenkönig Steffen Schmitz, der uns ebenfalls weiter zur Verfügung steht.
Für alle Altersjubilare tut es mir leid, dass wir in diesem Jahr keine Jubilarehrungen im Rahmen des Schützenfestes vornehmen können. Wir werden die Ehrungen aber sicher in angemessenem Rahmen nachholen. Das Gleiche gilt für die Schützenbrüder, die im letzten Jahr das 80 Lebensjahr vollendet haben und die eigentlich zum Schützenfestauftakt ein musikalisches Ständchen überbracht bekommen. Auch diese Ständchen werden wir ganz sicher zu einem späteren Zweitpunkt in würdigem Rahmen durchführen.
Mein besonderer Gruß gilt unseren Jubelmajestäten, der 60-jährigen Jubelkönigin Maria Sprink, der 50-jährigen Jubelkönigin Wilhelmine Sommer, der 40-jährigen Jubelkönigin Regina Brexel sowie dem 25-jährigen Jubelkönigspaar Konrad und Maria Böddeker, mit denen wir allesamt ihr Jubiläum gerne gefeiert hätten. Auch das werden wir im kommenden Jahr sicherlich gebührend nachholen.
Erlauben Sie mir zum Schluss noch einige persönliche Gedanken. Vielleicht ist es an der Zeit, dass wir alle durch die Coronakrise mal etwas geerdet werden und uns vor Augen führen, was wirklich wichtig ist im Leben: Die Familie, die eigene Gesundheit, der Glaube, der Zusammenhalt, Freundschaften, gegenseitige Rücksichtnahme und viele einfache Dinge. Aktuell ist vielleicht ein guter Zeitpunkt, darüber bewusster nachzudenken.
Wir würden uns sehr freuen, wenn alle Störmeder Mitbürgerinnen und Mitbürger an unserem Schützenfestwochenende ihre Fahnen hissen, als Zeichen des Zusammenhaltes, der Hoffnung und der Verbundenheit mit der Schützenbruderschaft

Bleibt Alle gesund und zuversichtlich. Ich hoffe sehr, dass wir im nächsten Jahr unser Hochfest – unser heiß geliebtes Störmeder Schützenfest – in gewohnter Weise feiern können. Ich bin mir ganz sicher: Wenn das der Fall ist, wird es ein ganz intensives Schützenfest 2021!

Für den Vorstand der St.-Pankratius Schützenbruderschaft Störmede 1669 e.V.

Peter Stephan
Oberst und 1. Brudermeister

Back to top