Autor: Josef

Kreativ Wochendende in der Vielharmonie

Von Freitag, dem 28.Juli 2017 bis Sonntag 30. Juli 2017 veranstaltet der Kulturring Störmede in Zusammenarbeit mit der VHS Geseke/Salzkotten ein kreatives Wochenende in der Störmeder Vielharmonie, Steinweg 4. (alte Grundschule).
Angeboten wird Malerei in Acryl, Öl und Bleistiftzeichnen mit Sabine Hinzmann,
Stein und Beton bearbeiten (Skulpturen schaffen) mit Leni da Rocha Lordelo Gehlen,
sowie Arbeiten mit Holz mit Manfred Pryzbilla.
Los geht`s am Freitag um 18 Uhr – bis 22 Uhr, am Samstag von wird von 9 bis 17 Uhr gewerkelt und
am Sonntag sollen die Arbeiten von 10 – 14 Uhr fertiggestellt werden.
Ab 14 Uhr kann man die Werke dann bei Kaffee und Kuchen besichtigen.
Eine Anmeldung ist erforderlich, bei info@lenibrasil.com, oder h.heidloff@web.de, oder lenibrasil.com/kulturring-stoermede.de. Die Kosten betragen 100 € für alle drei Tage. Anfallende Materialkosten werden umgelegt.

Advents Einleitung bei Mutter Anna

So in Etwa wird am Sammstag den 26.11.2016 die Linde an „Mutter Anna“  (Ringstr. Ecke Zum Schützenplatz) wieder erstrahlen, wenn die Nachbargemeinde mit der Feuerwehr die defekten Glühbirnen ausgewechselt hat. Zu dem Spektakel sind alle Störmeder Bürger, groß und klein herzlich eingeladen .
Ab15 Uhr gibt es dann leckere Waffeln, Kaffee und Glühwein, später dann noch Bratwurst vom Grill und was sonst noch für eine zünftige Eröffnungsfeier gehört.
Und wer will, kann die Schätzfrage:“Wieviele Glühbirnen mußten ausgewechselt ?“ beantworten. Wer dann richtig liegt, kann eine Kleinigkeit gewinnen.

St. Martin hoch zu Roß

Stellvertretend für den Hl. St Martin kam die 9jährige Maja auf ihrem Schimmel zur Störmeder Grundschule geritten. Dort nahm sie eine große Kinderschar in Empfang, die sich in der Grundschulaula das St. Martinsspiel angeschaut hatten. Dann ging es in einem kleinen Umzug durchs Bosquet und am Rittergut vorbei. Mit selbstgebastelten Laternen (oder auch gekauften) sangen sie die Lieder von der Laterne und vom St. Martin, begleitet von einer Abordnung der Musikkapelle des Musikkzug Störmede.
Zur Verkehrssicherheit waren ausreichend Feuerwehrleute und die Polizei in Einsatz.
Anschließend gab es aus den Kirchhof die obligatorischen Brezel, 500 an der Zahl, die zuvor beim Bäcker Biggemann bestellt worden waren.
Zu guter Letzt konnten sich die Eltern bei einem Glas Glühwein, und die Kinder mit einer Tasse heißem Kakao am Lagerfeuer im Klosterhof Nazareth aufwärmen.

Kulturring lädt zur Dorfwerkstatt ein

Die Stadt Geseke hat ein Planungsbüro mit der Erarbeitung eines integrierten kommunalen Entwicklungskonzepts, kurz IKEK genannt, beauftragt. Mit diesem Konzept sollen Lösungen gefunden werden, wie die Lebensqualität in den Dörfern und der Kernstadt verbessert werden kann. Es geht deshalb um Fragen des Lebensalltags, um Jugendangebote, Nahversorgung, Unterstützung von Familien, medizinische Versorgung, Hilfenetzwerke, Sicherheit, Verkehr, Arbeitsplätze, Internet, Leben im Alter und vieles mehr.
Hier sind genau Ihre Wünsche, Interessen und vor allem Ihre Ideen gefragt, denn das Konzept soll am Ende mit Hilfe von maßgeschneiderten Projekten für Sie umsetzungsfähige gute Lösungen anbieten.
Die Europäische Union und das Land Nordrhein-Westfalen bieten dazu sehr gute Fördermöglichkeiten an, jedoch nur, wenn ein breit getragenes IKEK vorgelegt wird. Genau dazu brauchen wir Ihre Hilfe!
Deshalb laden wir  Sie ein, helfen Sie uns mit Ihren Beiträgen und machen Sie mit bei der Dorfwerkstatt, am 02. November 2016  um 18.00 Uhr im  Dorfgemeinschaftshaus  in Störmede, Steinweg Nr. 4.
Die Dorfwerkstatt wird etwa drei Stunden dauern.

Der Abbruch hat begonnen

 Der erste Schritt zum Projekt „Allengerechtes Wohnen“ der Störmede Baut GmbH ist gemacht. Heute morgen ist das Abbruchunternehmen mit den Arbeiten angefangen. zunächst ganz vorsichtig wir per Handarbeit das Dach abgetragen.
Wie es weitergeht…

wird auf jeden Fall hier berichtet.

IKEK lädt Bürger aus allen Geseker Ortsteile nach Störmede ein.

Zu der Auftaktveranstaltung der IKEK Förderung, (ein Programm der europäischen Gemeinschaft) sind alle Bürger der Geseker Ortsteile recht herzlich eingeladen. Am Dienstag, den 27. September informieren Mitarbeiter der Geseker Stadtverwaltung und der Bauingenieur Lüdeling vom Planungsbüro für Dorfentwicklung aus Versmold über Möglichkeiten der Förderung von zukunftsorientierten Projekten.  Wie man es anstellt, EU Fördermittel zu erhalten und welche Voraussetzungen vorliegen müssen, wird in der Auftaktveranstaltung in der Aula der Störmeder Grundschule erläutert. Beginn ist um 18.30 Uhr.
Gefördert werden nicht nur öffentliche Projekte, sondern auch die von privaten Investoren oder Firmen, die den Richtlinien entsprechen.
IKEK heißt: Integriertes Komunale Entwicklungs Konzept

Hof der Begegnung jetzt landesweit bekannt

 Im sauerländischen Bad Fredeburg fand eine Informationsveranstaltung der  Z e L E  NRW statt. (Zentrum für ländliche Entwicklung) Thema war die „Seniorengerechte Dorfentwicklung“  ZeLE ist eine Abteilung im Ministerium für Umwelt, Natur und Verbraucherschutz in Düsseldorf, die Kommunen bei der Entwicklung solcher Projekte zur Seite steht. Eingeladen waren alle Kommunen aus NRW, die sich dem Thema verschrieben haben. Unter anderem stellte sich das Zukunftsdorf Legden/Münsterland und die niederrheinische Gemeinde Willich mit ihrem „Plan A“ vor. Franz Pieper, Geschäftsführer der Störmede Baut GmbH stellte dann in einer 30 minütigen Präsentation das Störmeder Projekt „Allen gerechtes Wohnen“ vor. Das Projekt steht in den Startlöcher, die Bagger für den Abriss der alten Stallungen stehen bereit. Franz Pieper konnte den interessierten Zuhören wertvolle Tipps und Anregungen für die Verwirklichung eines solchen Projekts geben. Stolz zeigte sich Franz Pieper über die schnelle Realisierung von der Idee bis zum Bau. Diese betrug gerade mal 2 Jahre, während ähnliche Bauvorhaben 4-6 Jahre benötigten.  Nach Fertigstellung wollen einige Bürgermeister und Dorfentwickler das Projekt besichtigen.


Sprechstunde mit Bürgermeister und Ortsvosteher

Gestern, am Mittwoch den 11.Mai 2016 hatte Bürgermeister Dr. van der Velden und Ortsvorsteher Struwe zu einer Sprechstunde im Störmeder Heimathaus geladen. Anscheinen ist die Einladung (Veröffentlichung im Patriot am Dienstag und Mittwoch) bei den Störmeder Bürger wohl überlesen worden, denn nur ein Bürger fand sich bei der Sprechstunde ein. So blieb den beiden nichts anderes übrig, als durch die Deelentür nach weiteren Aspiranten Ausschau zu halten. Eigentlich hatten die beiden einen größeren Ansturm erwartet, denn bei der Bürgerversammlung im Frühjahr, wo mehr als 200 Bürger anwesend waren, waren doch noch einige Fragen offen geblieben.
Ob es nun am schönen Wetter lag, oder die Einladung zu kurzfristig oder ob sonstige Gründe dafür sprachen, dass der Weg ins Heimathaus nicht gefunden wurde, bleibt offen.
Wer aber doch noch etwas zu sagen hat, kann sich jederzeit beim Ortsvorsteher melden, oder auch eine Mail schicken an Ortsvorsteher@stoermede.de .

Dorfversammlung

Ortsvorsteher Josef Struwe läd alle Störmeder Bürger und Interessierte zu einer Infoveranstaltung am morgigen Mittwoch, den 27. Januar 2016  ein. Themen sind unter anderem die neugegründete „Störmede baut GmbH“ mit ihrem Projekt des allen gerechten Wohnen,  die Erweiterung des Rittergutes um ein Gästehaus, sowie ein tagesaktuellen Berichts zur Flüchtlingssituation in Geseke. Weiter sollen auch aktuelle Fragen der Teilnehmer beantwortet werden.
Beginn der Veranstaltung ist 19.30 h in der Aula der Grundschule Störmede.

Die Grandauradler waren bei herrlichem Sonnenschein (aber nur 8 Grad) in Berlin unterwegs. Mit dem Stadtführer Max und zwei Damen aus Cottbus erradelten sie die Sehenswürdigkeiten Berlins. Geschickt verband Max die unrühmliche Geschichte Berlins (und der DDR) mit der heutigen Boomtown. Das Bild zweigt im Hintergrund die Rückseite des Brandenburger Tors. (Vorn waren zu viele Leute) Geschlafen wurde übrigens auf dem Schiff Gretha van Holland, direkt hinterm Kanzleramt.

Mai Ausfahrt der Grandaubiker

Eine herzliche Einladung an alle Motoradfreunde aus Störmede zur Maiausfahrt. Treffpunkt wie immer am Parkplatz Pohle um 10 Uhr.
Jeder Motorradfahrer/in ist herzlich willkommen. Ob Schopper, Oldtimer, Enduro oder Sonstiges, es gibt keine Vorgaben zur Teilnahme. Hauptsache der Tank ist voll und alles funktioniert. Die maximale Dauer der Runde beträgt 3 Stunden. Ein Ziel und Pausen werden zu Beginn festgelegt.

Walking mit dem TC Störmede

die Tennis-Freiluftsaison nähert sich in wenigen Wochen dem Ende zu.
Damit die Fitness erhalten bleibt, möchten wir allen
Interessierten ein Angebot von Annegret Schwarte und Josef Struwe
machen, und vom Samstag, 18. Oktober 2014 an, jeweils ab 14:00 Uhr (Treffpunkt Parkplatz des TC Störmede) Nordic Walking zu betreiben.
In Fahrgemeinschaften fahren wir zu nahe gelegenen guten
Laufstrecken und nehmen uns anfangs leicht zu bewältigende Strecken von
rund 4 Kilometern (rund eine Stunde Zeit) vor.
Wer keine Nordic Walking-Stöcke nutzen will, kann gerne auch so
mitlaufen. Es braucht also auch keinerlei Ausrüstung, empfohlen werden
jedoch grobstollige Sportschuhe und entsprechende Bekleidung.
Wer am 18. Oktober nicht dabei sein kann, grundsätzlich aber
Interesse an einer Teilnahme hat, melde sich bitte bei Josef Struwe,
Telefon 3831.
Die nächsten Termine sind dann Samstag, 25. Oktober, Samstag, 1.
November und Samstag, 8. November, jeweils 14:00 Uhr ab Parkplatz des TC
Störmede.

Viel Spaß wünschen wir ;-)

Septemberausfahrt der Grandaubiker

Hallo Motorradfreunde aus Störmede (Grandau). Morgen, Sonntag, den 7. September geht`s wieder los. Ab 10 Uhr ab Parkplatz Pohle. Wegen der vielen anderen Aktivitäten im Dorf ist diesmal nur eine kleine Runde angesagt, um rechtzeitig noch an anderen Stellen present sein zu können.
Herzliche Einladung an alle Motorradfreunde.

Augustausfahrt der Grandaubiker

Am Sonntag, den 3.August 14 gehts wieder los. Um 10 Uhr treffen sich die Grandaubiker am Parkplatz Pohle. Gäste und alle Motorradfans sind herzlich eingeladen. Die 3-4 stündige Tour führt durch bekannte Strecken im Sauerland. Tourenvorschläge werden aber auch gern entgegengenommen.

Juli Ausfahrt der Grandaubiker

Sonntag, 10 Uhr geht`s wieder los. Ab Parkplatz Pohle können alle Motorradfreunde aus Störmede und auch aus der Umgebund sich den Grandaubikern anschließen. Obwohl in Geseke Schützenfest und in Störmede Lobetag ist, wollen wir dennoch eine kleine Runde durch`s Sauerland fahren. Der Hellefelder Berg bei Arnsberg ist ein Zwischenziel. Rechtzeitig zum Familienkaffee, oder auch zum Schützenumzug sind wir wieder da.

September Ausfahrt der Grandaubiker

Am Sonntag, den 1.9.13 ist es wieder soweit. Um 10 Uhr treffen sich alle, die mitfahren möchten auf dem Parkplatz Pohle. Die Wetterprognose ist gut und Regen ist nicht zu erwarten. Neumitfahrer sind jederzeit willkommen. Die Route wird unter allen Mitfahrern abgesprochen. Routenvorschläger werden gern entgegengenommen.

Die Grandaubiker fahren wieder

Nach einigen Fehlversuchen wegen schlechten Wetters wollen die Grandau Biker kommenden Sonntag wieder mal eine Tour starten.
Los gehts wie gewohnt am Sonntag, den 9. Juni um 10 Uhr mit vollem Tank ab Parkplatz Pohle. Als ein Anfahrziel ist der Motorradtreff „Köterberg“ geplant. Dort gibts ne kurze Rast mit Erbsensuppe aus der Gulaschkanone. Je nach Lust und Laune gehts am Hermannsdenkmal vorbei wieder retour.
Eingeladen sind nicht nur die Bikerfreunde aus Störmede.

Erfolgreiches Wochenende beim TC

Die Tennissaison ist eröffnet. Alle Mannschaften haben ihre ersten Spiele bestritten.
Erfolgreich waren die Damen 40 I+II, die gegen Bielefeld-Espelkamp und Anröchte jeweils 5:4 gewinnen konnten. Die Herren gewannen ebenfalls knapp mit 5:4 gegen Anröchte. Die Herren 50 gewannen gegen Bökenförde klar mit 8:1. Ebenfalls klar gewannen die Herren 65 mit 6:0 gegen Esbeck. Lediglich die Herren 40 und die Herren 30 mußten sich knapp geschlagen geben.
Mit viel Freude waren auch die allerjüngsten, die gemischte U 8 am Start. Sie spielen auf dem Kleinfeld. Mit 4:2 behielten sie die Oberhand gegen den TC Erwitte.

Neuer Vorsitzender beim TC

Nach 20 Jahren Vorstandsarbeit wurde der scheidende Vorsitzende Josef Struwe mit einem Präsent und Dankesworten aus dem Vorstand verabschiedet.
Franz Levenig wurde von der Versammlung dann einstimmig zum Nachfolger als 1. Vorsitzenden gewählt.
Die übrigen Regularien der Generalversammlung gingen reibungslos über die Bühne. So stehen dem neuen Vorsitzenden Martin Köster als Geschäftsführer, Martin Hillebrand, der als Nachfolger von Daniel Tomeit die Kasse übernahm, Heribert Bartscher als Sportwart und Angelika Neubert als Jugendwartin zur Seite. Vervollständigt wird der neue Vorstand von den Beisitzern Claudia Dinter, Rolf Lammert, Wofgang Sartori, Werner Schweins und Manuel Jütte. Die Beisitzer verstehen sich als Bindeglieder zu den Manschaften und bilden somit das Familienoberhaupt des Vereins.
Als noch zu nennende Ereignisse aus dem vergangenen Tennisjahr sind die gewonnenen Meisterschaften der Herren 50 auf Kreisebene, sowie die der Damen 40 in der Hallenwinterrunde, wo die Damen ihren Titel erfolgreich verteidigten. Im Einzelbereich gewann Kerstin Roßdeutscher die Einzelkreismeisterschaft bei den Damen 40.
Im Jahr 2013 gehen nunmehr 5 Jugendmannschaften und 7 Erwachsenenmannschaften an den Start. Dabei ist der Vorstand besonders stolz auf die neue Herren 30, in der viele >Abstinenzler< aus früheren Tagen den Weg zurück auf den Tennisplatz gefunden haben.

Polizeimuseum statt Schrottplatz

Als „Eiserner Gustav“ war sie bekannt. Die Notrufsäule für Polizei und Feuerwehr. Bis in die 80ziger Jahre gehörte sie an markante Punkte im Straßenverkehr, bis das Handyzeitalter sie überflüssig machte.An der B 55 bei Hunkemöller stand noch eine.
Eine ehemalige Mitarbeiterin der Polizei konnte diese Notrufsäule vor dem Schrottplatz retten und ließ sie einige Jahre im Schuppen auf ihrem Bauernhof schlummern. Aber nun, wohin damit?  Dorfsherrif Jupp wurde eingeschaltet. Er knüpfte den Kontakt zum pensionierten Hauptkommissar
Felix Hoffmann aus Salzkotten, der es sich zur Leidenschaft gemacht hat, alte Exponate der Polizei zu sammeln. Im alten Bahnhof in Salzkotten hat er nun seit einigen Jahren ein Polizeimuseum erschaffen. Dort wird die Notrufsäule nun einen angemessenen Platz finden. Das Museum ist für jedermann geöffnet. Auch bietet Felix Hoffmann spezielle Führungen an. Wer mehr wissen möchte schaut mal im Internet nach, dort ist das Museum auch präsent.

http://www.deutsches-polizeimuseum.de/

Generalversammlung des TC`s im Heimathaus

Am kommenden Freitag, den 15. Februar 2013 hält der TC Störmede seine Generalversammlung im Heimathaus am Steinweg ab.Alle Mitglieder haben fristgerecht ihre Einladung mit der Tagesordnung erhalten.
Ab 20 Uhr halten die verschiedenen Resorts ihre Rückschau auf das vergangene Jahr.
Für das kommende Sportjahr freut sich besonders der Vorstand, da eine neue Herren 30+ für den Spielbetrieb gemeldet werden konnte.
Damit gehen für den TC 5 Herren und 2 Damenmannschaften ins Rennen. Auch im Jugendbereich sind viele Jugendliche in den Klassen U 18 und U 15 am Start.
Der Vorstand freut sich auf zahlreiches Erscheinen. Für`s Wohlbefinden ist natürlich auch gesorgt.

Weihnachtslieder mit Rekordbeteiligung

Auch Heiligabend 2012 spielte traditionell der Musikzug Störmede an vier Plätzen in Störmede Weihnachtslieder. Pünktlich kurz vor 5 erstrahlten die Lichter in der Linde bei Mutter Anna und der Musikzug erfreute die Besucher mit altbekannten Weihnachtsliedern.
Auch schon traditionell schenkten die Nachbarn ein Schnäppschen, mal rot, brau oder klar aus, sodass allen Besuchern warm wurde.
Das Bild zeigt einen Teil der diesjährigen Rekordkulisse, mit über 100 Besuchern.
Die Nachbarn von Mutter Anna wünschen allen Besuchern und auch allen anderen Mitbürgern Frohe Weihnachten und besinnliche Festtage.

Neue Lichter für Mutter Annas Linde

Pünktlich zum 1. Advent treffen sich die Nachbarn von Mutter Anna an deren Linde, um defekte Glühbirnen auszutauschen.
Die Nachbarn hatten vor Jahren die Überschüsse von Straßenfesten in zwei Lichterketten investiert. Mittlerweile sind es insgesamt 250 Glühbirnen, die die Linde schon von weiten her als Weihnachtsbaum sichbar machen und als Markenzeichen des Störmeder Norden gelten.
Natürlich wurde mit Glühwein, Kaffee und Waffeln die Austauschaktion kräftig unterstützt. Abends wurden dann noch Würstchen gegrillt und die Bierchen, die mit Schnaps von „Marlies“ serviert wurden, rundeten die Sache perfekt ab. Marktmeister Hubert konnte noch verkünden, dass diesmal 88 Glühbirnen ausgetauscht wurden. Sieben Tipper mussten sich dann den Tippeinsatz teilen. Er dankte auch noch einigen Sponsoren, die den Strom bezahlen und die restlichen Glühbirnenen zur Verfügung stellen, sowie den freiwilligen Helfern, die in luftiger Höhe wagemutig die Birnen auswechseln.

Grandaubike fahren in den golden Oktober

Die Wetterprognose fürs kommende Wochenende ist sehr gut. Trockene Straßen, Sonnenschein und einigermaßen warmer Temparaturen, mehr brauchen die Biker aus Grandau nicht.
Deshalb starten wir am Sonntag, den 21, Oktober wie gewohnt um 10 Uhr ab Parkplatz Pohle.

Zwiebelkuchen beim Hexenstadtfest vom TC

Am kommenden Wochenende von Freitag bis Sonntag  findet in der Kernstadt Geseke das Hexenstadtfest statt. Für den Kulturring Störmede übernimmt in diesem Jahr der Tennisclub Störmede den schon zur Tradition gewordenen  – Zwiebelkuchen mit Federweißen – Stand.
Wer also gern vom Zwiebelkuchen nascht, und dazu noch frischen Federweißen genießen möchte, ist beim Stand in der Bäckstr. (Nähe Odeon) gut aufgehoben.
Ein etwaiger Überschuß fließt in die Kasse der Jugendabteilung des TCs.

Der TC freut sich auf ihren Besuch.

Baustelle Ringstraße

Nichts geht mehr, für den Straßenverkehr in der Ringstraße.

 Seit gut drei Wochen wird aber kräftig gebaut. Der Kanal vom Schützenplatz bis zum Abzweig In der Helle ist fast schon fertig.
Für die Anlieger heißt es erst einmal die Einschränkungen in der Bewegungsfreiheit hinzunehmen. Und der Dreck durch die Bauarbeiten wird ja auch nicht ewig dauern.
Nach Auskunft des städtischen Bauamtes liegen die Arbeiten so gut in der Zeit, dass die neue Ringstraße Ende 2012 wieder befahrbar sein wird.

Sportabzeichen für Jung und Alt

Dienstag, 18 Uhr, Sportplatz Störmede!

Jeden Dienstag um die gleiche Zeit tummeln sich Alt und Jung auf der Störmeder Sportanlage. Was ist da los? Richtig, 5 bis 80 Jahre alt sind die fleißigen Sportler, die für`s Sportabzeichen trainieren.
Insgesamt 5 Disziplinen aus 5 verschiedenen Kategorien sind zu absolvieren. Laufen, Werfen, Springen, Schwimmen und eine Ausdauersportart. Dabei kann man die Disziplin wählen, die einem am besten liegt.
Unter der Leitung von der Stadtsportbeauftragten Iris Gockel, mit Unterstützung der altbewerten Offiziellen Fritz Brand und Wilfried Reckmann, sowie den Zeitnehmern Ulli Weiß (re im Bild) und Susi Hoffmann li im Bild) starten hier im Bild die Nachwuchsläuferinnen v.l. Julia, Lea, Sophia und Lena ihren
50 m Lauf.

Wer also noch Lust verspürt, sich mal zu testen, ob man noch nicht ganz eingerostet ist, der TV Geseke heißt alle Teilnehmer noch bis zum 25. September herzlich Wilkommen. Alles ist natürlich kostenlos.

Künstler am Werk

Wie schon der örtlichen Presse zu entnehmen war, ist die Störmeder Kunstmalerin Leusilene Gehlen eifrig dabei, die Strom und Telefonverteilerkästen im Ort mit heimischen Motiven zu verschönern. Unterstützt wird sie dabei von drei weiteren Hobby Malern. Auf dem Bild sehen wir die Künstler Eleonore Fuhrmann und Ulli Hillebrand. Auch Elke Heinrich und Heidi Deiters steuerten mit ihrer künstlerischen Ader imposante Motive an den Straßenrand.
Es lohnt sich für den Betrachter, mal genau hinzuschauen. Denn dann wird einem bewußt, mit wie viel Liebe im Detail die Maler zurecht den Namen Künstler verdienen.
Ob die Juroren der Kommission „Unser Dorf hat Zukunft“ die nötige Zeit finden, diese tolle Arbeit zu würdigen, bleibt abzuwarten. Von den Störmeder Bürgern ist aber bislang nur Gutes zu hören. Es gefällt.

Back to top