Martinsspiel am Torbogen

Erstmalig fand in diesem Jahr das Martinsspiel am Torbogen an der Schlossruine statt. Die Verantwortlichen der Aufführung um Ingeborg Drockner hatten noch heute etwas Angst, dass die ganze Veranstaltung sprichwörtlich “ins Wasser fallen würde”, aber der Himmel war um 16.45 so klar, dass es noch nicht einmal richtig dunkel war und man noch eine Viertelstunde warten musste, bevor das Spiel beginnen konnte. Die Kulisse war so realistisch, dass sich auch die kleineren Zuschauer vorstellen konnten, wie es vor gut 1600 Jahren ausgesehen haben mag, als Martin den Mantel geteilt und an den Bettler verschenkt hat, der im übrigen heute weder Schuhe noch Socken an hatte und wirklich gefroren hat.
Nach dem Martinsspiel ging es Richtung Dorfmitte, an der Kirche vorbei über die Lange Strasse, Wallstrasse, Rixen Gasse, wieder Richtung Kirche. Dort warteten auf die Kinder wie jedes Jahr die heiss ersehnten Brezel vom Kulturring.

Mitwirkende bei Martinsspiel: Cedric und Jonathan Smolin, Carlotta Felzmann, Raffael Lass, Julian Brexel, Sophie und Cedric Lammert.

Back to top