Ast drohte auf Brücke zu stürzen


Es sollte eigentlich ein gemütlicher Nachmittag in der Sonne für Anton und Helga Holtkötter werden, aber als die beiden in Richtung Norden schauten, fiel ihnen auf, dass in der Eiche am Bach ein riesiger Ast abgebrochen war, der auf die Brücke zu stürzen drohte. Sofort wurden die Nachbarn benachrichtigt (die gerade beim Eröffnungsspiel saßen) und die Brücke von beiden Seiten abgesperrt.
Die Feuerwehr wurde alamiert und war schon drei Minuten später vor Ort. Nachdem der Einsatzleiter Ralf Harrenkamp festgestellt hatte, dass man nur mit einem Leiterwagen an den Ast herankommen konnte, wurde auch noch das Hubrettungsfahrzeug aus Geseke angefordert. Die Feuerwehrmänner machten sich gleich an die Arbeit und nach ca. 1 Stunde war der Einsatz erfolgreich beendet. Ob der Baum nun der Säge komplett zum Opfer fallen wird, müssen in der nächsten Woche die Sachverständigen entscheiden.
Weiter Bilder auf den Seiten der Nachbarschaftsinitiative Wäschebach unter www.waeschebach.de

Back to top