Polizeimuseum statt Schrottplatz

Als “Eiserner Gustav” war sie bekannt. Die Notrufsäule für Polizei und Feuerwehr. Bis in die 80ziger Jahre gehörte sie an markante Punkte im Straßenverkehr, bis das Handyzeitalter sie überflüssig machte.An der B 55 bei Hunkemöller stand noch eine.
Eine ehemalige Mitarbeiterin der Polizei konnte diese Notrufsäule vor dem Schrottplatz retten und ließ sie einige Jahre im Schuppen auf ihrem Bauernhof schlummern. Aber nun, wohin damit?  Dorfsherrif Jupp wurde eingeschaltet. Er knüpfte den Kontakt zum pensionierten Hauptkommissar
Felix Hoffmann aus Salzkotten, der es sich zur Leidenschaft gemacht hat, alte Exponate der Polizei zu sammeln. Im alten Bahnhof in Salzkotten hat er nun seit einigen Jahren ein Polizeimuseum erschaffen. Dort wird die Notrufsäule nun einen angemessenen Platz finden. Das Museum ist für jedermann geöffnet. Auch bietet Felix Hoffmann spezielle Führungen an. Wer mehr wissen möchte schaut mal im Internet nach, dort ist das Museum auch präsent.

http://www.deutsches-polizeimuseum.de/

Back to top