Zweiter Jakobsweg in Westfalen führt über den Hellweg

Wegestrecke wird von Höxter über Geseke nach Bochum führen

Ab Frühjahr 2010 wird es neben dem bestehenden Pilgerweg von Osnabrück nach Wuppertal einen zweiten Jakobsweg in Westfalen geben. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) wird den rund 200 km langen Jakobsweg über den alten Hellweg vom Schloss Corvey in Höxter über Brakel, Bad Driburg, Paderborn, Salzkotten, Geseke, Erwitte, Soest, Werl, Unna und Dortmund nach Bochum wissenschaftlich erforschen und dann bis 2010 mit der charakteristischen Jakobsmuschel (gelbe Muschel auf blauem Grund) ausschildern. Zur gleichen Zeit wird ein Wanderführer für den Jakobsweg entlang des Hellwegs publiziert, der neben der Tradition der Pilgerreise nach Santiago de Compostella vor allem die Sehenswürdigkeiten entlang der geplanten Trasse beschreibt.

Auf einer Informationsveranstaltung am vergangenen Montag in Dortmund stellte Projektleiterin Ulrike Spichal von der Altertumskomission des LWL den Wegeverlauf des zweiten Jakobsweges vor, der weitgehend an historisch belegte Wegführungen angelehnt ist. Wegeindikatoren waren Brücken, Pässe, Landwehrdurchlässe, Siechenhäuser, Gerichtsstätten, Richtstätten und Gasthäuser. Entlang des alten Hellweges wurden zahlreiche Pilgerspuren gefunden, seien es die Pilgergräber wie in Werl und Soest oder Reste von Hohlwegen wie in Paderborn-Ballhorn und Dortmund.
Der Pilgerweg startet vom Schloss Corvey in Höxter und führt über Ovenhausen nach Brakel, über die 15 km lange Trasse nach Bad Driburg und weiter nach Paderborn über Schwaney, Dahl und die Haxterwarte. Der Weg führt über den südlichen Schlenker nach Wewer, der Barkhausener Brücke nach Salzkotten zur Dreckburg. Nach Geseke wandert der Pilger südlich der Bundesstraße über die Landwehrstraße auf die Kirchen von Geseke zu und von dort in nördlicher Richtung über die Seuchenlinde nach Störmede, Langeneicke bis nach Erwitte. Ehringhausen liegt nicht auf der direkten Pilgerroute, wird aber in dem Wanderführer als Sehenswürdigkeit geführt. Von Erwitte führt der Jakobsweg über Soest, Werl, Unna und Dortmund nach Bochum. Von hier aus wird der Landschaftsverband Rheinland (LVR) die Pilgerroute über Essen, Düsseldorf und Neuss nach Aachen weiterführen.

Back to top